Startseite

Notinsel

Auch in Deutschland sind Kinder in zunehmenden Maß gefährdet. Gewalttätige Übergriffe auf Kinder sind ein wachsendes, gesellschaftliches Problem. Aggression und Gewalt ist für uns und unsere Kinder leider allgegenwärtig. Ob in der Schule, in Freizeitstätten oder auf dem Heimweg; kein Lebensraum ist  ausgenommen. Dabei gibt es kaum noch Unterschiede zwischen städtischen und ländlichen Regionen.
Gefahren, Bedrohung und Gewalt durch Mitschüler, Diebe, Pädo – Kriminelle und viele mehr gehören heute zum Alltag. Bei Vergehen von großen an kleinen Kindern, bei der Unterdrückung von Schwächeren, bei Übergriffen auf Kinder mit ausländerfeindlicher Motivation und bei sexueller Gewalt gegen Kinder schafft das „Projekt Notinsel“ einen sicheren Gegenpol. Gefahren, Bedrohung und Gewalt stehen Kinder meist ohne Schutz gegenüber. Als schwächste Mitglieder der Gesellschaft sind sie besonders schutzbedürftig und brauchen unsere besondere Hilfe und Aufmerksamkeit. Die Geschäfte, Praxen und öffentlichen Einrichtungen mit dem Notinsel-Logo an ihrer Tür zeigen den Kindern: „Wo wir sind, bist Du sicher!“

„Notinseln“ sind für bedrohte und hilfsbedürftige Kinder Zufluchtsorte. Dort wird ihnen geholfen. Die Notinsel-Partner-Geschäfte nehmen auch kleine Probleme der Kinder ernst und bieten Kindern in Angst den nötigen Schutz. Hier finden Sie alle Notinsel-Standorte in Schwetzingen.

Das „Projekt Notinsel“ ist eine Initiative der Stiftung Hänsel + Gretel. Die Umsetzung in Schwetzingen erfolgte unter der Schirmherrschaft des ehemaligen Oberbürgermeisters Bernd Kappenstein.

Schwetzinger Gewerbetreibende, die auch Notinsel-Partner werden möchten, können sich an das Generationenbüro, Tel.: (06202) 87-493 oder E-Mail: generationenbuero@schwetzingen.de, wenden.

Informationen für Eltern finden Sie hier (141,8 KB).



Ansprechpartner

Generationenbüro Schwetzingen
Generationenbüro Schwetzingen
Schlossplatz 4
68723 Schwetzingen
Telefon: (0 62 02) 87-493
Fax: (0 62 02) 87-497