Startseite

Stadt fördert mit 50 Euro die Thermografie-Aktion der AVR

Den Wärmelecks auf der Spur

Wärmebilder zeigen Energieverluste bei Häusern auf

An Hausbesitzer, die das Gefühl haben die Wärme förmlich „aus dem Fenster zu heizen“, richtet sich jetzt die Thermografie-Aktion der AVR Energie GmbH. Mithilfe der Thermografie, also der Aufnahme mit einer so genannten Wärmebildkamera, werden insgesamt sechs Fotoaufnahmen des Hauses im - für das menschliche Auge nicht sichtbaren - Infrarotbereich erstellt. Flächen, an denen Wärme entweicht, werden auf den Bildern farblich dargestellt. So lassen sich Wärmebrücken und undichte Fenster und Türen erkennen, Durchfeuchtungen und Leckagen feststellen sowie Ursachen für Schimmelbildung erkennen. Diese „Lecks“ werden in einem Ergebnisbericht schriftlich festgehalten. Anhand dessen können konkrete und gezielte Energieeinsparmaßnahmen getroffen werden.

Die AVR Energie bietet das Infrarot-Bilderpaket zum Aktionspreis von 119 Euro an. Die Stadt Schwetzingen bezuschusst das Thermografie-Paket mit 50 Euro je Haus- oder Wohnungseigentümer. Für die ersten drei Interessenten erstattet die Stadt die Kosten sogar komplett, wenn diese Hauseigentümer für eine anschließende Befragung und Dokumentation durch das Team des städtischen Klimaschutzbeauftragten der Stadt bereitstehen. Insgesamt können bis zu 30 Privatpersonen diesen Service für 69 Euro bis zum 31.01.2018 beantragen. 
Ebenso bietet die Stadt gemeinsam mit der Klimaschutz- und Beratungsagentur Heidelberg/ Rhein-Neckar (KliBA) im Anschluss für jeden Teilnehmer eine Nachberatung an. Hier werden Maßnahmen und Fördermittel mit dem Energieberater der KliBA persönlich in den Räumlichkeiten der Stabsstelle für Klimaschutz – Wildemannstr. 1 - besprochen.

Antragsunterlagen online abrufbar

Die Antragsunterlagen können online unter www.schwetzingen.de/klimaschutz  im Unterpunkt „Energieberatung“ heruntergeladen werden und liegen im Bürgerbüro (Zeyherstraße 1) und im Klima-Büro der Stadt (Wildemannstr. 1) aus. Für Fragen stehen die AVR-Mitarbeiter unter der Telefonnummer 07261/931-550 und das Team der Stabsstelle für Klimaschutz, Energie und Umwelt unter 06202/ 87-481 und -482 gerne zur Verfügung.