Stadt Schwetzingen übergibt Geld- und Sachspende an die Schwetzinger Tafel

Den Scheinwerfer auf die Arbeit der Tafel gerichtet

Bürgermeister Matthias Steffan (3. von links) übergab an den Leiter der Tafel Alexander Schweizer (3. von rechts) die Spenden. Mit dabei waren von rechts nach links Stefan Dugeorge (Caritas), Nicole Blem (Personalrätin der Stadt), Ordnungsamtsleiter Pascal Seidel und Ursula Igel (Diakonie). Foto: Stadt Schwetzingen
Bürgermeister Matthias Steffan (3. von links) übergab an den Leiter der Tafel Alexander Schweizer (3. von rechts) die Spenden. Mit dabei waren von rechts nach links Stefan Dugeorge (Caritas), Nicole Blem (Personalrätin der Stadt), Ordnungsamtsleiter Pascal Seidel und Ursula Igel (Diakonie). Foto: Stadt Schwetzingen

Tolle Unterstützungsaktion der Schwetzinger Stadtverwaltung für die Tafel Schwetzingen! Unter dem Motto „Bring eine Sache mehr mit“ waren die Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung aufgerufen, beim nächsten Einkauf haltbare Lebensmittel für die Tafel mitzukaufen. Innerhalb einer Woche kam dadurch eine beträchtliche Sachspende zusammen, die Bürgermeister Matthias Steffan und Personalrätin Nicole Blem jetzt an Tafelleiter Alexander Schweizer übergaben. Gemeinsam machten sie sich vor Ort ein Bild von der aktuellen Situation der Tafel.

Nicht nur in Schwetzingen geraten die Tafeln zusehends in Not. Die Preissteigerung aufgrund der hohen Inflation und die Liefer- und Versorgungsengpässe aufgrund des Krieges in der Ukraine haben das Problem bei allen Tafeln verschärft. Gleichzeitig gehen die Lebensmittelspenden der Supermärkte zurück. Auch die Schwetzinger Tafel muss immer mehr bedürftige Personen und Familien mit Lebensmitteln versorgen.

In Schwetzingen sind aktuell 1508 Personen zum Einkauf in der Tafel berechtigt. Davon sind 409 Personen ukrainische Flüchtlinge (260 Erwachsene, 149 Kinder). Auffallend auch, dass rund die Hälfte aller neuen Tafelkund*innen Senior*innen sind. Hier, so Nicole Blem, sei auch die Schnittstelle zum Generationenbüro, wo man die große Not vieler Älterer hautnah erlebe. Dort berät sie bedürftige Senior*innen und stellt Bedürftigkeitsausweise aus, da viele Rentner*innen sich nicht ins Sozialamt trauen.

Bürgermeister Matthias Steffan brachte zusätzlich zu den Sachspenden auch noch einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro aus dem Topf der Notgemeinschaft und den Dank und Gruß des Oberbürgermeisters mit. Drei Monate lang, mit insgesamt 3.000 Euro, wird die Stadt die Tafel und deren großartige Hilfeleistung – dankenswerterweise auch jetzt in der Ukraine Krise – zusätzlich unterstützen. „Wir wollten heute mal den Scheinwerfer auf die Arbeit der Tafel richten“, so Steffan. „Die Schwetzinger Zahlen sind leider mit der bundesweiten Situation vergleichbar, viele Kinder und Senioren sind unmittelbar von Armut betroffen.“ Er betonte aber auch, dass hier die Bundespolitik gefordert sei. Er forderte eine Lösung wie in Frankreich, wo Supermärkte gezwungen sein müssten Lebensmittel abzugeben und Tafeln nicht als Bittsteller auftreten müssten.

Nicole Blem dankte allen Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung sowie der Stadtspitze für die Spenden. Vielleicht, so Blem, sei diese Aktion auch eine Motivation für andere Arbeitgeber eine ähnliche Aktion zu initiieren.

Zum Hintergrund:

Seit dem Jahr 2006 gibt es den Schwetzinger Tafelladen „Appel + Ei“ in der Markgrafenstraße 12, eine Kooperation von Caritas und Diakonie. Schräg gegenüber in der Markgrafenstraße 17 ist noch der Obst- und Gemüseverkauf und Sitz der Verwaltung sowie das Lager.  Neben den Hauptamtlichen unterstützen auch viele Ehrenamtliche die Arbeit in der Tafel. Ebenso bietet es Beschäftigung für Langzeitarbeitslose. Diese erhalten hier eine Tagesstruktur und eine Integration in den Arbeitsmarkt. Das Projekt hilft also nicht nur den Bedürftigen dabei ihre Lebenshaltungskosten zu entlasten, sondern gibt auch den Mitarbeiter*innen Beschäftigung und Anerkennung.

Kontakt und Spenden:

Tafel Schwetzingen Appel + Ei
Markgrafenstraße 17
68723 Schwetzingen
Telefon: 06202/ 9314-24
E-Mail: tafel.schwetzingen@caritas-rhein-neckar.de
www.appel-und-ei-schwetzingen.de
 

Ansprechpartner

Frau Andrea Baisch

Amtsleiterin

Fax +49 (62 02) 87 51 07
Gebäude Hebelstraße 1
Raum 205