Startseite

Corona-Krise: Das Standesamt informiert zu neuen Regelungen

Aufgrund der aktuellen Einschränkungen der Öffnungszeiten des Rathauses, gibt das Standesamt der Stadt aktuelle Hinweise für die Bürger/innen:

Sterbefälle

  • Bestatter können bis auf Weiteres nicht mehr persönlich bei uns vorsprechen.
  • Sie können uns die Sterbefallunterlagen zuschicken oder in den Rathausbriefkasten einwerfen. Wir werden die Unterlagen dann nach der Beurkundung kostenfrei zusenden.
  • Wir bieten an, den Krematorien/Friedhöfen die abgestempelten Todesbescheinigungen bzw. die fertigen Sterbeurkunden zu faxen.

Geburten

  • Die Eltern neu geborener Kinder dürfen nicht mehr persönlich vorsprechen.
  • Die Unterlagen können in der GRN Klinik abgegeben werden. Der Kurier bringt die Unterlagen regelmäßig an die Rathauspforte.
  • Die Unterlagen können die Eltern auch in den Rathaus-Briefkasten einwerfen oder per Post schicken.
  • Die fertig beurkundeten Unterlagen sowie die vorgelegten Papiere werden wir den Eltern kostenfrei zusenden.
     

Vaterschaftsanerkennungen

  • Wir nehmen derzeit keine Vaterschaftsanerkennungen mehr entgegen. Ein Vater kann jederzeit nachträglich in das Geburtenregister seines Kindes eingetragen werden. Die Eintragung wirkt zurück auf den Tag der Geburt.

Urkundenanforderungen

  • Sämtliche Urkunden können schriftlich per E-Mail oder per Brief bei uns angefordert werden. Wir senden die Urkunden zu. Die Bezahlung erfolgt per Überweisung.

Kirchenaustritte

  • Sie zählen nicht zu den unaufschiebbaren Behördengängen und werden deshalb derzeit nicht vorgenommen.

Anmeldung von Eheschließungen

  • Aktuell werden keine neuen Anmeldungen von Eheschließungen durchgeführt.
    Sie werden auch dann nicht durchgeführt, wenn ein Eheschließungstermin bereits verbindlich vorreserviert wurde.

Durchführung von Trauungen

  • Aktuell werden Trauungen ausschließlich in unserem Trausaal durchgeführt. Die Gebäude des Schlosses (inkl. der Schlosskapelle) sind geschlossen.
  • Trauungen werden aktuell nur noch mit dem Brautpaar (ohne weitere Gäste) durchgeführt.
  • Sollte die Bundesregierung eine Ausgangssperre aussprechen, werden vorübergehend überhaupt keine Trauungen mehr durchgeführt werden können.
  • Wir bieten Brautpaaren an, ihren Eheschließungstermin kostenfrei zu stornieren bis spätestens 14 Tage vor der Trauung.
  • Die bei uns entstandenen und bereits gezahlten Gebühren für den Sonderaufwand Schloss etc. werden wir zurückerstatten.

Neue Reservierungen von Eheschließungsterminen

  • Derzeit werden keine neuen Termine für eine Eheschließung verbindlich vorreserviert. Die vorreservierten Termine, bei denen die Paare die Eheschließung bereits angemeldet haben, bleiben zunächst bestehen.

Erreichbarkeit des Standesamts

  • Die Bürger können uns zu den üblichen Öffnungszeiten telefonisch oder per E-Mail erreichen. Unterlagen können in den Rathausbriefkasten eingeworfen oder auf dem Postweg zugesandt werden.
    Im Falle der Verhängung einer Ausgangssperre können Sie uns noch erreichen unter standesamt@schwetzingen.de .

Wir wissen, dass die vorgenannten Festlegungen für viele von Ihnen einschneidende Konsequenzen bedeuten. Wir bedauern dies sehr. Zur Verlangsamung der Ausbreitung des Virus bzw. der Aufrechterhaltung der Gesundheit sind diese Vorkehrungen jedoch leider unumgänglich.
 
Sobald sich die Situation ändert, werden wir diese Informationen aktualisieren.
 
Bleiben Sie alle zuversichtlich und vor allem gesund.
 
 
Mit freundlichen Grüßen
das Team des Standesamts Schwetzingen