Startseite

Förderprogramm

Kommunalrichtlinie fördert Investition:
Die Stadt Schwetzingen hat die Möglichkeit genutzt, um die vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) bekanntgegebene Förderung von kommunalen Investitionen in Bereich Innen- und Hallenbeleuchtung der Nationalen Klimaschutzinitiative zu beantragen.
 
Nationale Klimaschutzinitiative:
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.
Zu diesem Förderprogramm hat die Stadt Schwetzingen Fördermittel zur Sanierung der Innenbeleuchtung in der Johann – Michael – Zeyhergrundschule beantragt.
Insgesamt wurde für die Umstellung der Beleuchtungs- und Steuerungstechnik ein Zuschuss von 46.421,00 Euro, jedoch maximal 40% der förderfähigen Ausgaben genehmigt.
Die Sanierung der Beleuchtung wurde in den Sommerferien 2018 abgeschlossen.
 
Förderprojekt:
Zuwendungsempfänger: Stadt Schwetzingen
Zuwendung aus den Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative, Haushaltsjahr 2018/19, für das Vorhaben „KSI: Sanierung Innenbeleuchtung in der Zeyhergrundschule Schwetzingen“
Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit auf Grund eines Beschlusses des deutschen Bundestages.
Förderkennzeichen: 03K06885
Bewilligungszeitraum: 01.10.2017 bis 30.09.2018


Neue Fahrrad-Schnell-Verbindung Süd-Nord:
Aus dem „Forum mobiles Schwetzingen“ heraus wurde das Leitziel der Bürger „das Fahrrad als alltagstaugliches Verkehrsmittel in, von und nach Schwetzingen“ entwickelt und der Wunsch nach Umsetzung geäußert. Im Zuge dieses Begehrens und um die Attraktivität der Radnutzung weiter zu steigern sowie schwierige Verkehrssituationen aufzulösen und Konflikte zwischen Radfahrern und Fußgängern zu beseitigen, wurde im Jahr 2018, neben dem Fahrradverleihsystem VRNnextbike, die neue Fahrrad-Schnell-Verbindung eingerichtet.
Der Gemeinderat hatte sich in seiner Sitzung am 20.07.2017 dafür ausgesprochen, die Moltkestraße, die Marstallstraße und die Herzogstraße als Teil der Fahrrad-Schnell-Verbindung in Fahrradstraßen umzuwidmen. In diesem Zuge wurde zwischen dem 27.02.2018 und dem 26.09.2018 eine durchgängige Radverbindung unter Einbeziehung von Schutzstreifen und Fahrradstraße errichtet. Im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative unterstützt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit das Vorhaben finanziell. Der Projektträger Jülich setzt hierbei die Förderung des Klimaschutzprojektes im Auftrag des Bundesumweltministeriums um.
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.
Am 27.09.2018 wurde die neue Süd-Nord-Radverbindung eingeweiht. Dazu fuhren der Oberbürgermeister René Pöltl und Bürgermeister Matthias Steffan mit einem Team bestehend aus Gemeinderäten, den Mitarbeitenden des Rathaus und Schülern der Schimper-Gemeinschaftsschule durch die neu geschaffene Fahrradstraße.
Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Förderprojekt:
Zuwendungsempfänger: Stadt Schwetzingen
Zuwendung aus den Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative, Haushaltsjahr 2017/2018, für das Vorhaben „KSI: Investive Maßnahmen zur Errichtung einer durchgängigen Süd-Nord-Radverbindung unter Einbeziehung von Schutzstreifen und einer Fahrradstraße“
Bewilligungszeitraum: 01.07.2017 bis 30.06.2019
Förderkennzeichen: 03K05966
Link zum Projektträger Jülich: www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen



Portale

Ansprechpartner

60 Stadtbauamt
Hebelstraße 7
68723 Schwetzingen
Telefon: (0 62 02) 87-0
Fax: (0 62 02) 87-111
Mobil: