Startseite

Sanierung Karlsruher Straße

Stadt und Professor Dr.- Ing. Christoph Hupfer informierten im Palais Hirsch über die Baumaßnahme

Bauarbeiten beginnen am 2. März 2020 / Präsentationen zum Umleitungsverkehr, Bauablauf und zum Bauzeitenplan sind hier online verfügbar / Zweiter Bürgerinfotermin fand am 22. Januar statt

Die Bauarbeiten zur Sanierung der Karlsruher Straße beginnen am 2. März 2020. Direkt nach den Faschingsferien beginnt die Einrichtung der Baustelle. Zwischen der Schlossstraße und der Kreuzung Karlsruher Straße/ Zähringer Straße wird die Straße komplett neu gestaltet. Das betrifft die Straßenraumgestaltung, also die Anordnung der Fahrspur, der Gehwege und der Radwege sowie die Bepflanzung mit Bäumen und Grünstreifen sowie den Straßenbelag. Auch notwendige Arbeiten an der Infrastruktur der Straße werden während der Bauzeit stattfinden.Optisch wird die Straßengestaltung an die Gestaltungsachse Bahnhofanlage - Carl-Theodor-Straße - Schlossplatz angepasst sein. Die Baurbeiten finden in mehreren Abschnitten statt. Die Baumaßnahme wird rund anderthalb Jahre dauern. Nach der erfolgten Sanierung wird die Straße dann dauerhaft in eine so genannte verkehrsberuhigte Geschäftsstraße mit Tempo 20 umgewandelt werden.

Bürgermeister Matthias Steffan, Joachim Aurisch vom städtischen Bauamt sowie Professor Dr.- Ing. Christoph Hupfer informierten die Anwesenden. Während es in der ersten Bürgerinformation im Juli 2019 vor allem um den Ablauf und Zuschnitt der geplanten Bauabschnitte sowie über die Erreichbarkeit der Schloss-Tiefgarage und der Gewerbebetriebe sowie der einzelnen Grundstücke und Garagen ging, standen bei diesem zweiten Bürgerinfo-Termin vor allem die groß- und kleinräumigen Umfahrungsmöglichkeiten und Umleitungsregelungen im Fokus. Auch die Veränderungen bei den Buslinien wurden vorgestellt. Die Maßnahme ist mit der RNV, der AVR und den Stadtwerken abgestimmt. Um die Belastungen für die Anwohner/innen und Gewerbetreibende der jeweiligen Bauabschnitte möglichst gering zu halten, hatte sich die Stadt für mehrere kleinere Bauabschnitte entschieden. Dies führt zu Mehrkosten in Höhe von rund einer halben Million Euro. Das Gesamtvolumen der Baumaßnahme, die der Gemeinderat in seiner Sitzung am 29. Januar 2020 vergibt, beträgt 4,6 Millionen Euro.

Ansprechpartner rund um die Baustelle:

Für alle Fragen, Wünsche und Anregungen rund um die Baustelle  hat die Stadt mit Natalie Hauke eine "Baustellenkümmerin" eingesetzt. Sie ist unter der Mailadresse: baustellenkuemmerer@schwetzingen.de als erste Ansprechpartnerin vorrangig für die Anwohner/innen und Gewerbetreibenden ansprechbar. 

Informationen zum Bauablauf, zum Zeitplan und zu den einzelnen Bauphasen:

Plan der Busumleitungen und Ersatzhaltestellen:

Die Präsentation zur ersten Bürgerinformation im Juli 2019 kann hier noch online abgerufen werden:



Portale

Ansprechpartner

Frau Natalie Hauke
Telefon: (0 62 02) 87-267
Fax: (0 62 02) 87-279
Gebäude: Hebelstraße 7
Raum: 201

Ansprechpartner (Ersatzparkplätze)

Frau Tanja Schulze
Telefon: (0 62 02) 87-272
Fax: (0 62 02) 87-279
Gebäude: Hebelstraße 7
Raum: 203