Startseite

Veranstaltungskalender

.November Dezember Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober

20.01.2019 - 22.04.2019

Voltaire - Candide

Ausstellung Highlight des Jahres

Veranstalter

Schlossverwaltung

Veranstaltungsort

Schloss, Lapidarium

01.04.2019 19:00

Schwetzinger Hospizwoche: Letzte Hilfe - Palliativversorgung - Hospizdienst

Info Sonstige

Veranstalter

Volkshochschule Bezirk Schwetzingen e.V.
Mannheimer Str. 29
68723 Schwetzingen
Telefon: +49 (6202) 2095-0
Fax: +49 (6202) 2095-0

Veranstaltungsort

Palais Hirsch
Schloßplatz
68723 Schwetzingen

Beschreibung

In Kooperation mit der Hospizgemeinschaft Schwetzingen RG der IGSL-Hospiz e.V., dem Ev. Diakonieverein und der Stadt Schwetzingen


Podiumsdiskussion mit Karin Eisinger (Pflegedienstleiterin, Leit. Koordinatorin Palliative Care Team Levares, Mannheim), Gertrud Kokott (Fachärztin für Palliativmedizin, einer ehrenamtlichen Hospizbegleiterin und Gundula Sprenger, M.A., VHS-Leiterin
Erste Hilfe ist ein bekannter und selbstverständlicher Teil der Hilfekultur unserer Gesellschaft. Jede/r kennt ihre Grundprinzipien und hat schon einmal einen Kurs absolviert. Wie steht es aber um die "Letzte Hilfe"?
Das Lebensende und Sterben macht uns als Mitmenschen oft hilflos. Uraltes Wissen zum Sterbegeleit ist mit der Industrialisierung schleichend verloren gegangen. Hier erfahren Sie von einer Palliativmedizinerin, einer Pflegedienstleiterin und einer Hospizbegleiterin, was Sie für die Ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können. Ein wichtiges Thema, nicht nur, dass wir heute immer älter werden, die meisten Menschen möchten zu Hause sterben - und nicht in Einrichtungen. Welche körperlichen Beschwerden, seelischen und spirituellen Nöte sind häufig am Lebensende vorhanden? Was macht oft Angst oder handlungsunfähig? Was bedeutet palliativmedizinische Therapie, was ist dabei anders? Welche Ansprechpartner/innen gibt es in unserer Region für die Betroffenen und ihre Angehörigen? Wie wird heute in der Hospiz- und Palliativarbeit eine gute Sorge am Lebensende vermittelt? Und was jede/r selbst dazu beitragen kann. Niemand soll nach dem Tod eines geliebten Menschen sagen müssen: Wenn ich nur das oder jenes gewusst hätte, hätte ich vieles anders gemacht. Sterben ist ein Teil des Lebens und es gibt gute Möglichkeiten selbst vorzusorgen und zu entscheiden. Wichtig ist aus medizinischer und seelsorgerischer Sicht, körperliche, psychische, soziale und existenzielle Nöte zu lindern. An diesem Abend erfahren Sie, was heute und im Bezirk Schwetzingen möglich ist. Wir sprechen auch darüber, wie das Abschiednehmen gestaltet werden kann und ob man sich überhaupt darauf vorbereiten mag.

Eintritt frei


02.04.2019 19:00

Schwetzinger Hospizwoche: Sterbehilfe in Deuschland - was geht, was geht nicht?

Info Vortrag

Veranstalter

Volkshochschule Bezirk Schwetzingen e.V.
Mannheimer Str. 29
68723 Schwetzingen
Telefon: +49 (6202) 2095-0
Fax: +49 (6202) 2095-0

Veranstaltungsort

Volkshochschule Schwetzingen
Mannheimer Str. 29
68723 Schwetzingen

Beschreibung

Vortrag von Klaus Holland in Kooperation mit der Hospizgemeinschaft Schwetzingen RG der IGSL-Hospiz e.V., dem Ev. Diakonieverein und der Sadt Schwetzingen
Seit 2015 haben wir ein neues Gesetz (§ 217 StGB), mit dem die organisierte, geschäftsmäßige Beihilfe zur Selbsttötung verboten werden soll. Allerdings hat dieses Gesetz mehr Fragen aufgeworfen als dass Rechtssicherheit gewonnen würde. So ist es nach wie vor unklar, wie es in Deutschland mit der vom Grundgesetz garantierten Selbstbestimmung in der letzten Lebensphase steht. Darf ich beispielsweise mein Ende im Falle eines unerträglichen Leidens selbst herbeiführen, um mir meine Menschenwürde bis zum letzten Atemzug zu erhalten? Wie kann ich das konkret tun? Wer darf mir dabei helfen? Wo genau liegen die Trennlinien zwischen der erlaubten Beihilfe zum Suizid und der verbotenen professionellen Ausübung dieser Hilfe zum Sterben? Welche Möglichkeiten gibt es überhaupt, um meine letzte Lebensphase selbstbestimmt durchleben und auch beenden zu können?
Im Rahmen der diesjährigen Hospizwoche soll darüber informiert und ausführlich diskutiert werden. Der Referent ist Autor zahlreicher Bücher, Ratgeber und Fachaufsätze sowie der bundesweit eingesetzten IGSL Vorsorgemappe.

Eintritt frei


02.04.2019 19 Uhr

Jazz Session mit Nice Price

Veranstalter

Jazzinitiative Schwetzingen e.V.

Veranstaltungsort

Blaues Loch, Schlossgartenrestaurant
Zeyherstraße 3
68723 Schwetzingen
Telefon: (06202) 279030

02.04.2019 19:00

Kapitalanlage heute - was ist sicher außer niedrigen Zinsen?

Vortrag

Veranstalter

Volkshochschule Bezirk Schwetzingen e.V.
Mannheimer Str. 29
68723 Schwetzingen
Telefon: +49 (6202) 2095-0
Fax: +49 (6202) 2095-0

Veranstaltungsort

Volkshochschule Schwetzingen
Mannheimer Str. 29
68723 Schwetzingen

Beschreibung

Vortrag von Andreas Jacobs

Das bekannte Niedrigzins- bzw. Null-Zins-Umfeld prägt weiterhin das Bild für einen Kapitalanleger. Seit dem 4. Quartal 2014 müssen institutionelle Anleger in einigen Bereichen Negativzinsen akzeptieren. Selbst 5-jährige Bundesanleihen notieren bei einer negativen Rendite. Laut Analysen von mehreren unabhängigen Kapitalmarktexperten wird uns dieses niedrige Zinsniveau noch viele Jahre begleiten. Mittlerweile ist die Inflationsrate deutlich höher als ein "sicherer" Zinsertrag. Was bedeutet dies für Ihre Altersvorsorge? Welche Lösungsansätze ergeben sich hieraus für die Kapitalanlage?

10,- EUR mit Voranmeldung bei der VHS unter 06202 2095-0


02.04.2019 19:30

Natur - Kultur - Wildnis

Lesung

Veranstalter

Volkshochschule Bezirk Schwetzingen e.V.
Mannheimer Str. 29
68723 Schwetzingen
Telefon: +49 (6202) 2095-0
Fax: +49 (6202) 2095-0

Veranstaltungsort

Palais Hirsch
Schloßplatz
68723 Schwetzingen

Beschreibung

Buchvorstellung in Kooperation mit der Badischen Heimat
Naturschutz, die Entwicklung der Kulturlandschaft und die Zukunft der Wildnis in Baden sind das Thema dieser  Neuerscheinung aus der Schriftenreihe der Badischen Heimat, herausgegeben von Dr. Sybille und Uwe Heidenreich und Dr. Volker Kronemayer. Die Erhaltung der biologischen Vielfalt gehört zu den vordringlichen Aufgaben der Landespolitik. Mit der Naturschutzstrategie Baden-Württemberg 2020 will das Land dazu beitragen, den Rückgang der biologischen Vielfalt zu stoppen, und in Teilbereichen eine Umkehr beim Schwund natürlicher Ressourcen einzuleiten. Ziel ist dabei, das zu erhalten, was uns erhält.

Eintritt frei


02.04.2019 19.30

Jahreshauptversammlung

Vereine

Kurzbeschreibung

Die satzungsmäßige Jahreshauptversammlung findet
am Dienstag, den 02.04.2019, um 19.30 Uhr
in der Gaststätte zum Rheintal, Schwetzingen-Hirschacker, Marktplatz 30 statt.


02.04.2019 20 Uhr

Ökumenischer Erwachsenenkreis

Veranstalter

Evangelische Kirchengemeinde Schwetzingen
Heidelberger Straße 1
68723 Schwetzingen
Telefon: +49 (6202) 127240
Fax: +49 (6202) 127241

Veranstaltungsort

Begegnungsstätte Helmholtzstr. 32

03.04.2019 09:30

Der Granatapfle und seine Geheimnisse

Vortrag

Veranstalter

Volkshochschule Bezirk Schwetzingen e.V.
Mannheimer Str. 29
68723 Schwetzingen
Telefon: +49 (6202) 2095-0
Fax: +49 (6202) 2095-0

Veranstaltungsort

Volkshochschule Schwetzingen
Mannheimer Str. 29
68723 Schwetzingen

Beschreibung

Vortrag von Dr. Gabriele Berrer-Wallbrecht beim Frauenforum

4,- EUR Gasthörerinnen an der Tageskasse


03.04.2019 15:00

Ulrike Meinhof

Vortrag

Veranstalter

Volkshochschule Bezirk Schwetzingen e.V.
Mannheimer Str. 29
68723 Schwetzingen
Telefon: +49 (6202) 2095-0
Fax: +49 (6202) 2095-0

Veranstaltungsort

Volkshochschule Schwetzingen
Mannheimer Str. 29
68723 Schwetzingen

Beschreibung

Vortrag von Barbara Wilderotter beim VHS-Treff

4,- EUR Tageskasse


03.04.2019 16:00 - 17:30 Uhr

Bastelstunden für Kinder ab 5 Jahren

Veranstalter

Stadtbibliothek Schwetzingen
Invalidenkaserne - Eingang Kronenstraße
68723 Schwetzingen
Telefon: (06202) 127313
Fax: (06202) 127168

Veranstaltungsort

Stadtbibliothek Schwetzingen
Invalidenkaserne - Eingang Kronenstraße
68723 Schwetzingen
Telefon: (06202) 127313
Fax: (06202) 127168

03.04.2019 18:00

Tea and talk at six

Unterhaltung

Veranstalter

Volkshochschule Bezirk Schwetzingen e.V.
Mannheimer Str. 29
68723 Schwetzingen
Telefon: +49 (6202) 2095-0
Fax: +49 (6202) 2095-0

Veranstaltungsort

Volkshochschule Schwetzingen
Mannheimer Str. 29
68723 Schwetzingen

Beschreibung

An den unten aufgeführten Tagen bieten wir unter dem Motto:"Tea and talk at six" einen Gesprächskreis Englisch an. Unter der Betreuung und Anleitung unserer Englisch-Dozentinnen Frau Baumeyer und Frau Pröbster haben Sie die Möglichkeit, in angenehmer Atmosphäre miteinander ungezwungen auf Englisch ins Gespräch zu kommen. Gemäß dem Motto bieten wir Ihnen zu allen Terminen Tee und Gebäck an.
Zur besseren Planung wird um eine verbindliche Anmeldung gebeten!

5,- EUR mit Voranmeldung bei der VHS


03.04.2019 19:00

Schwetzinger Hospizwoche: Abschied gestalten

Info Vortrag

Veranstalter

Volkshochschule Bezirk Schwetzingen e.V.
Mannheimer Str. 29
68723 Schwetzingen
Telefon: +49 (6202) 2095-0
Fax: +49 (6202) 2095-0

Veranstaltungsort

GRN-Klinik Schwetzingen
Bodelschwinghstraße 10
68723 Schwetzingen
Telefon: (06202) 84-3340
Fax: (06202) 84-3470

Beschreibung

In Kooperation mit der Hospizgemeinschaft Schwetzingen RG der IGSL-Hospiz e.V., dem Ev. Diakonieverein und der Volkshochschule
Zu keiner Zeit hat es so viele unterschiedliche Formen und Möglichkeiten des letzten Abschieds gegeben wie heute. Die Menschen haben die Wahl zwischen der letzten Ruhe in Erde, Feuer, Wasser oder Luft, auf dem Friedhof, unter einem Baum oder gar als ewiger Diamant. Den Abschied gestaltet der Pfarrer, ein Trauerredner oder gar ein Ritualdesigner; der eine oder andere Abschied gerät gar zur letzten Inszenierung des Verstorbenen.
Der Vortragsabend möchte über alte und neue Formen des Abschieds und der Trauergestaltung informieren, Berührungsängste abbauen und zum Austausch über Chancen und Grenzen einzelner Möglichkeiten einladen.
Martina Görke-Sauer, ev. Theologin und Autorin gestaltet individuelle Zeremonien für den letzten Abschied. Darüber hinaus ist sie als Dozentin und Supervisorin bundesweit in der Ausbildung von Bestattern, Ärzten und Seelsorgern tätig und hält Vorträge, Lesungen und Seminare zum Thema "Sterben, Abschied und Trauer".

Eintritt frei


03.04.2019 19:00 Uhr

Vom Großherzogtum zur Republik: 100 Jahre "Badische Verfassung" und ihre liberalen Wurzeln

Vortrag

Veranstaltungsort

Palais Hirsch
Schloßplatz
68723 Schwetzingen

Kurzbeschreibung

Referenten: PD Dr. Gunter Zimmermann, Historiker und Theologe Veranstalter: Reinhold-Maier-Stiftung Baden-Württemberg inKooperation mit dem Landesverein Badische Heimat e.V. Vollständiges Programm und Einladung als pdf-Download:https://shop.freiheit.org/#!/Veranstaltung/TZFE9

Beschreibung

Vortrag zur Badischen Verfassung Der Historiker Gunter Zimmermann spricht auf Einladungder Reinhold-Maier-Stiftung und des Landesvereins Badische Heimat e.V. amMittwoch, 03.04. um 19 Uhr im Palais Hirsch in Schwetzingen anlässlich deshundertjährigen Jubiläums der Badischen Verfassung über deren Entstehung. Die Badische Verfassung vom 21. März 1919 ist dasResultat eines weitgehend friedlichen Übergangs von der Monarchie zur Republikzwischen November 1918 und März 1919. Sie ist die einzige durch Volksabstimmungbeschlossene Verfassung der Weimarer Republik. Ermöglicht wurde diese „Transformation“durch den Umstand, dass die Grundlagen dafür schon im Großherzogtum Baden vomliberalen Bürgertum gelegt worden waren. Am Zustandekommen der badischenVerfassung haben Liberale wie der jüdische Karlsruher Rechtsanwalt Ludwig Haaswesentlich mitgewirkt, der sich als erster Innenminister des neu geschaffenenFreistaates Baden für republikanische Werte und demokratische Rechteengagierte. Er konnte damit an die gerade in Baden vorhandene liberalepolitische Tradition anknüpfen, die bis weit in das 19. Jahrhundertzurückreicht. Der Vortrag schildert die Ereignisse, die zum Ende der Monarchieführten, beleuchtet die Auseinandersetzung zwischen den Anhängern einerparlamentarischen Demokratie und den Befürwortern eines Rätesystems undbeschreibt die wesentlichen Kennzeichen der neuen Verfassung. Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei, umAnmeldung unter service@freiheit.orgoder 030 – 22012634 wird gebeten.

03.04.2019 19:00

Schenken und vererben

Vortrag

Veranstalter

Volkshochschule Bezirk Schwetzingen e.V.
Mannheimer Str. 29
68723 Schwetzingen
Telefon: +49 (6202) 2095-0
Fax: +49 (6202) 2095-0

Veranstaltungsort

Volkshochschule Schwetzingen
Mannheimer Str. 29
68723 Schwetzingen

Beschreibung

In diesem Vortrag von Rechtsanwalt Bernd Kieser werden die Bereiche gesetzliche Erbfolge, Testamente, Pflichtteil, Erbengemeinschaft sowie Schenkungen an Kinder und Ehegatten behandelt. Wie lassen sich spätere Konflikte unter den Erben durch richtige Regelungen vermeiden? Daneben wird auch auf steuerliche und sozialhilferechtliche Besonderheiten und Entwicklungen bei Schenkungen unter nahen Angehörigen eingegangen. Unkenntnisse dieser aktuellen Entwicklung können zu Nachteilen und empfindlichen finanziellen Verlusten führen.
Der Referent, der seit Jahren mit Erb- und Steuerrecht befasst ist, erläutert anhand einprägsamer Beispiele aus der Beratungspraxis, wie (Grundstücks-) Schenkungen, insbesondere an Kinder oder Verwandte sowie Testamente (insbesondere Ehegattentestamente) steuergünstig und sicher abgefasst werden können.

17,- EUR mit Voranmeldung bei der VHS unter 06202 2095-0


03.04.2019 19:00

Gedanken verloren Gedanken verloren - Unthinking Vom Analyst, der ging, um die Welt mit dem Herzen zu sehen

Lesung

Veranstalter

Volkshochschule Bezirk Schwetzingen e.V.
Mannheimer Str. 29
68723 Schwetzingen
Telefon: +49 (6202) 2095-0
Fax: +49 (6202) 2095-0

Veranstaltungsort

Volkshochschule Schwetzingen
Mannheimer Str. 29
68723 Schwetzingen

Beschreibung

Eine Aufbruchsgeschichte - in Worten, Fotografien und Pianoklängen erlebt, erzählt, fotografiert und eingespielt von Christof Jauernig
Der ehemalige Analyst einer Unternehmensberatung aus Frankfurt am Main, Christof Jauernig, hatte genug, brach aus dem Hamsterrad aus, schmiss seinen Job und reiste ein halbes Jahr lang mit dem Rucksack durch Südostasien. Jetzt nimmt er seine Gäste mit auf diese Reise, aber auch auf seinen inneren Weg, heraus aus der Sinnkrise, hinein in eine neue Verbindung mit sich selbst und in die Schönheit des Moments. Zu einer großen Auswahl projizierter Reisefotografien rezitiert er Texte, die unterwegs entstanden sind, untermalt von seinen eigens hierfür eingespielten Piano-Improvisationen. Ein stimmungsvoller, höchstpersönlicher Abend, der zum Innehalten einlädt und von einer tiefgehenden Fragerunde abgerundet wird.
Weiterführende Informationen: www.unthinking.me

8,- EUR mit Voranmeldung bei der VHS unter 06202 2095-0


04.04.2019 15 Uhr

Altenkaffee im Hirschacker: "Singen mit Detlev Helmer"

Veranstalter

Evangelische Kirchengemeinde Schwetzingen
Heidelberger Straße 1
68723 Schwetzingen
Telefon: +49 (6202) 127240
Fax: +49 (6202) 127241

Veranstaltungsort

Gustav-Adolf-Haus
Marktplatz 28
68723 Schwetzingen

04.04.2019 18:30

Gesundheitsvorsorge für Hunde - Impfen und Entwurmen mit Verstand

Info Vortrag

Veranstalter

Volkshochschule Bezirk Schwetzingen e.V.
Mannheimer Str. 29
68723 Schwetzingen
Telefon: +49 (6202) 2095-0
Fax: +49 (6202) 2095-0

Veranstaltungsort

Volkshochschule Schwetzingen
Mannheimer Str. 29
68723 Schwetzingen

Beschreibung

- Impfen wir unsere Hunde zu Tode?
- Werden Impfschäden unter den Teppich gekehrt?
- Werden Wurmmittel ohne Kontrolle wie Hustenbonbons verabreicht?
- Ist alles nur Geldmache?
Für Hunde hält der Pharmamarkt so viele Impfstoffe bereit wie für keine andere Haustierart. Derzeit gibt es ca. 60 Produkte von Einzel- und Kombi-Impfstoffen. Ein ungemein lohnenswertes Geschäft für die Pharma-Hersteller.
Vor ein paar Jahren galt ein Hund nur dann als geimpft, wenn er jährlich seine 5- bis 7-fach Kombiimpfung nachweisen konnte. Diese Regel gehört auch in Deutschland der Vergangenheit an. Leider lassen die heutigen Präparate kaum ein individuell auf den jeweiligen Hund ausgerichtetes Impfen zu, da es nur zum Teil Einzelimpfstoffe gibt und immer noch die großen Kombi-Produkte vorherrschend sind. Hundebesitzer/innen fragen sich nun, ob all die Impfungen, die ihre Hunde bekommen sollen, wirklich sein müssen.
Ein Themenkomplex dieses Vortrags wird die kontroverse Debatte in Deutschland über das regelmäßige Impfen sein: "Weniger ist häufig mehr!" steht gegen "Sicher ist sicher - viel hilft viel!"
Wissenschaftlich fundiert werden die geläufigsten Impfstoffe, ihre Wirksamkeit, ihre Schutzdauer sowie die üblichen Impfschemata kritisch dargestellt. Ziel soll sein, dass die/der Hundebesitzer/in eine Entscheidung für sein/ihr Tier treffen und sich kompetent mit dem Tierarzt/Tierärztin abstimmen kann. In dieselbe Richtung lohnt es sich nachzudenken, wenn es um die oft bedenkenlose Verabreichung von Entwurmungsmittel geht. Meist werden diese hochaggressiven Präparate ohne jegliche medizinische Indikation dem Hund verabreicht. Wie ein verantwortungsvolles Entwurmen sein sollte und welche Möglichkeiten die Natur zur Vorbeugung oder Abhilfe bietet, wird hier auch Thema sein.

15,- EUR mit Voranmeldung bei der VHS unter 06202 2095-0


05.04.2019 14:30

Achtsamer Spaziergang für Frauen: Waldbaden - sich mit der Natur verbinden

Sonstige

Veranstalter

Volkshochschule Bezirk Schwetzingen e.V.
Mannheimer Str. 29
68723 Schwetzingen
Telefon: +49 (6202) 2095-0
Fax: +49 (6202) 2095-0

Beschreibung

Ein Waldspaziergang kann wahre Wunder wirken. Dass der Aufenthalt im Wald sich auf allen Ebenen positiv auswirkt, ist wissenschaftlich erwiesen. In Japan wurde eine Therapierichtung namens "Shinrin Yoku" (dt. heilsames Waldbaden) entwickelt. Sie zielt auf innere Ruhe, erholsamen Schlaf und ein starkes Immunsystem ab. Diese Erkenntnisse und die Achtsamkeitspraxis sind die Grundlagen unseres Angebots. Wir möchten Sie inspirieren zum achtsamen Spazierengehen, inne zu halten, den Atem zu spüren, das Plätschern eines Baches und den Wind bewusst wahrzunehmen sowie auch die Qualität der Stille zu erfahren.
So erholen sich Leib und Seele, positive Effekte stellen sich ein: "Stressreduktion und psychophysische Entspannung, seelische Beruhigung und mehr Gelassenheit, körperliche Lebendigkeit und geistige Wachheit, Freude und Heiterkeit des Gemüts. Gleichzeitig werden die Sinne aktiviert und stimuliert, es kommt zu einem generalisierten Wohlgefühl und einer körperlichen, seelischen und geistigen Frische." Prof. Dr. mult. Hilarion Petzold, Europäische Akademie für biopsychosoziale Gesundheit, Naturtherapien und Kreativitätsförderung.

15,- EUR mit Voranmeldung bei der VHS unter 06202 2095-0


05.04.2019 19:00

Schwetzinger Hospizwoche: Oxymoron

Lesung

Veranstalter

Volkshochschule Bezirk Schwetzingen e.V.
Mannheimer Str. 29
68723 Schwetzingen
Telefon: +49 (6202) 2095-0
Fax: +49 (6202) 2095-0

Veranstaltungsort

Stadtbibliothek Schwetzingen
Invalidenkaserne - Eingang Kronenstraße
68723 Schwetzingen
Telefon: (06202) 127313
Fax: (06202) 127168

Beschreibung

Lesung mit Dr. Christine Bruker und Christoph Schmidt zum Thema Sterbehilfe

In Kooperation mit der Hospizgemeinschaft Schwetzingen RG der IGSL-Hospiz e.V., dem Ev. Diakonieverein, der Stadtbücherei und der Stadt Schwetzingen
Sterbehilfe stellt das Tötungsverbot als gesellschaftliches Tabu radikal in Frage. Sie bricht mit dem Gebot, dass kein Mensch einem anderen das Leben nehmen darf. Daneben verkörpert vor allem der ärztlich assistierte Suizid die Hoffnung, dem Sterben und dem damit verbundenen (möglichen) Leid zu entkommen.
Anna Rosenkranz stirbt in einem Husumer Pflegeheim. Nur durch Zufall lüften sich manche Todesumstände, andere bleiben diffus. Womöglich ein assistierter Suizid? Anna Rosenkranz, die einst von einer Karriere als Tänzerin auf internationalen Bühnen träumte, haderte angesichts gesundheitlicher Probleme mit dem Leben. Ebenso zauderten die Menschen um sie - hilflos und einsam vor der Aufgabe, mit ihrer Lebensrealität umzugehen. Oxymoron setzt die Debatten um den assistierten Suizid in den Rahmen eines Krimis und lotet Positionen und Grenzen aus. Das Buch lebt nicht von Eindeutigkeiten, sondern von einer freundlichen Nachdenklichkeit über die Lesarten von Selbstbestimmung und Solidarität heute. Es zeigt sich eine Leichtigkeit, die mit Schalk und neuen Bildern von Sterben und Tod tradierte Klischees und überzeichnete Ängste enttarnt. "Es ist dem Autorinnenpaar gelungen, einen Plot zu schreiben, der die Gattung Hospizkrimi konstituiert und der Treppen baut, um in die Untergeschosse dieser Gesellschaft zu steigen, in Räume und Erfahrungen hinein, in Grenzbereiche des Lebens, die naheliegen, die ganz in der Nähe sind, die unter dem dünnen Eis einer Normalität zu erkennen, ja kriminelle Realität sind" (Prof. Dr. Andreas Heller). Die Autor/innen beschäftigen sich seit Jahren mit Themen rund um Palliative Care. Dr. Christine Bruker fragt als Sozialwissenschaftlerin und Sozialarbeiterin nach Formen guter Versorgung und Begleitung schwerst erkrankter oder auch behinderter Menschen. Der als Hausarzt niedergelassene Mediziner Christoph Schmidt ist Kooperationspartner des Wilhelminen-Hospizes in Niebüll und Arzt im dortigen SAPV-Team. Musikalische Umrahmung von Klaus Holland und Horst Riedinger

Eintritt frei




Ansprechpartner

Touristinformation Schwetzingen
Dreikönigstraße 3
68723 Schwetzingen
Telefon: (0 62 02) 87-400
Fax: (0 62 02) 87-407
Mobil: