Inklusives Schwetzingen

Logo Inklusives Schwetzingen

Die Stadt Schwetzingen möchte allen Bürger/innen und Besucher/innen einen möglichst durchgängigen barrierefreien Zugang zu den öffentlichen Gebäuden, Institutionen und Plätzen bieten. Das Ziel ist, allen Schwetzingern und ihren Gästen die gleichberechtigte Teilhabe zu ermöglichen, ganz unabhängig von individuellen Einschränkungen.

Aktuelles: Nächster RIS am 04.07.24

Der nächste RIS (Runder Tisch Inklusives Schwetzingen) findet am Donnerstag, den 04.07.24 um 19 Uhr in der VHS Schwetzingen statt. Der Beirat lädt alle Bürger:innen zum regen Austausch ein. „Nur, wenn wir wissen, was uns alle zum Thema „Inklusives Schwetzingen“ bewegt, können wir uns gemeinsam für das ein oder andere Projekt stark machen.“, hofft der Beirat auf viele interessierte Gäste. Speziell wird an diesem Abend nochmal auf das Thema „Barrierefreies Wohnen“ eingegangen. Das Thema des Abends wird in erster Linie die „Schwetzinger Höfe und die inklusive Gestaltung des neuen Stadtquartiers“ sein, insbesondere soll die barrierefreie sowie die rollstuhlgerechte Realisierung des Projekts mit der Öffentlichkeit besprochen werden. Hierzu wird auch Herr Ohlheiser von der Firma Epple wieder anwesend sein.

Weiter unten finden Sie allgemeine Infos zum RIS.

Seit Juli 2023: Martin Köhl ist der Kommunale Behindertenbeauftragte

Bürgerinnen und Bürger mit Behinderung finden in Schwetzingen vielfältige Möglichkeiten, ihre Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu verwirklichen. Dabei möchten wir sie unterstützen, ein Leben mit so wenig Einschränkungen und so vielen Chancen wie möglich zu führen.
Laut Landes-Behindertengleichstellungsgesetz (L-BGG) können neben den Stadt- und Landkreisen auch die übrigen Kommunen kommunale Behindertenbeauftragte bestellen. Diese sind unabhängig und weisungsungebunden, beraten die Kommune in Fragen der Politik für Menschen mit Behinderungen und arbeiten mit der Verwaltung zusammen.
Diese Position ist in Schwetzingen seit Juli 2023 von Martin Köhl besetzt. Der Sozialpädagoge kennt als Rollstuhlfahrer die unterschiedlichen Barrieren im Alltag sehr gut und findet: Inklusion und Barrierefreiheit sind nicht nur ein schönes Extra, sondern Menschenrechte. Für eine inklusive (Stadt-) Gesellschaft müssen sie so selbstverständlich werden, dass niemand mehr gezwungen wird, bewusst darüber nachzudenken.

Sprechzeiten und Beratungsgespräche für Bürger*innen

Er ist außerdem Ansprechpartner für Ratsuchende bei allen Fragen in Zusammenhang mit Behinderung. Ab 15. August 2023 werden Sprechzeiten angeboten, in der Regel dienstags 10:00 – 12:00 Uhr (mit Termin) sowie donnerstags zwischen 14:00 – 15:00 Uhr (offenes Angebot, ohne Termin).
Beratungsgespräche für Bürgerinnen und Bürger für die terminierte Sprechstunde dienstags können telefonisch unter der Nummer: 06202/87499 sowie per E-Mail unter: martin.koehl@schwetzingen.de angemeldet werden.
Da Herr Köhl teilzeitbeschäftigt ist, empfiehlt sich eine Kontaktaufnahme per E-Mail.

Informationen in Leichter Sprache, die Sie auch direkt unter der folgenden Adresse aufrufen können: https://www.rhein-neckar-kreis.de/site/Rhein-Neckar-Kreis-2016/get/params_E-16075324/2444941/200305_Informationen%20%C3%BCber%20Corona_LeichteSprache.pdf.

Informationen in Gebärdensprache der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung finden Sie hier: https://www.youtube.com/playlist?list=PLRsi8mtTLFAxtydoZGX5Udx1gOSROExtu. Weitere Infos zum Thema Gebärdensprache finden Sie noch weiter unten. 

Schwetzinger Stadtführer für Menschen mit Behinderung

Der Schwetzinger Stadtführer für Menschen mit Behinderung  gibt einen Überblick über das Maß der Zugänglichkeit von: 

  • Banken
  • Behörden
  • Schulen
  • öffentliche und kirchliche Einrichtungen
  • Cafes und Gaststätten
  • Arztpraxen und sonstige medizinische Einrichtungen
  • Rechtsanwaltskanzleien

in Schwetzingen.

Ergänzungen, Änderungswünsche und Fragen?

Der Stadtführer stellt keine vollständige und abschließende Datenerhebungen dar. Wir sind für Vorschläge, Änderungswünsche und sonstige Informationen jederzeit offen und dankbar. Wer dazu etwas beitragen möchte oder selbst an Gebäudeerhebungen mitwirken will, kann sich gerne an den Inklusionsbeirat der Stadt Schwetzingen oder den kommunalen Behindertenbeauftragten wenden.

Runder Tisch Inklusives Schwetzingen (RIS)

Ein öffentliches Bürgerforum zum Thema gesellschaftliche Teilhabe und Barrierefreiheit für alle Interessierten. Egal, ob mit oder ohne Behinderung, ob mit Rollator, Rollstuhl, Kinderwagen, einer Sinnesbehinderung oder chronischen Erkrankung: Alle sind eingeladen, miteinander zu diskutieren, dem Inklusionsbeirat der Stadt Anregungen mitzugeben oder auch zu loben, was aktuell in unserer Stadt zum Thema Inklusion so los ist. Eine Anmeldung ist grundsätzlich nicht erforderlich, ein stufenloser Zugang und die Verfügbarkeit einer barrierefreien Toilette wird gewährleistet. Wenn darüber hinaus Assistenzbedarf besteht (Organisation von Gebärdensprachdolmetschern, Abholen von der Bushaltestelle etc.), melden Sie sich bitte frühzeitig unter ris@schwetzingen.de oder 06202/87499.

Moderiert wird abwechselnd durch die Mitglieder. Themenbereiche sind z.B. die Anfragen der Bürger, Ergebnisse aus der Stadtverwaltung oder dem Nahverkehr, Ideen oder Anliegen zu aktuellen Themen. Zusätzlich können noch ausgewählte Experten zu den Sitzungen geladen werden.

Die Termine werden hier und auf der Startseite angekündigt. Ebenso folgt eine Veröffentlichung in der Presse sowie in den sozialen Netzwerken. Infos und Kontakt auch unter ris@schwetzingen.de oder 06202/87499.

Weitere Informationen

Schwetzinger Stadtführer für Menschen mit Behinderung
Lebenslagen weiterführende Informationen zum Thema Handicap

Ansprechpartner

Generationenbüro Schwetzingen
Schlossplatz 4
68723 Schwetzingen
Fax +49 (62 02) 8 74 97