Pressemeldungen

Matthias Jäkel (Foto: Stadt Schwetzingen)
Matthias Jäkel (Foto: Stadt Schwetzingen)
Meldung vom 25. März 2024

Alles Wissenswerte zum Wahljahr 2024

2024 wird weltweit ein Superwahljahr sein. Für Schwetzingen gilt das ganz besonders, finden doch am 9. Juni zeitgleich die Kommunal- und Europawahl sowie am 15. September die Wahl zum neuen Oberbürgermeister in der Spargelstadt statt. Ein ereignisreiches Jahr liegt somit vor den Schwetzinger Wahlberechtigten. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung und hier insbesondere für Matthias Jäkel, im Ordnungsamt für die Durchführung der Wahlen zuständig, wird es auch ein arbeitsreiches Jahr. Im Interview stellen wir Matthias Jäkel vor und lassen uns von ihm einen Ausblick auf das Wahljahr geben.
Meldung vom 18. April 2024

Aus dem Gemeinderat am 17. April 2024

  Bebauungsplan ‚Schwetzinger Höfe‘: Gemeinderat beschließt Offenlage und den 3. Städtebaulichen Vertrag Nach dem Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 98 ‚Schwetzinger Höfe‘ vom 29. September 2021, beschloss der Gemeinderat jetzt im nächsten Schritt des Verfahrens die formelle Offenlage. Die im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung abgegebenen Stellungnahmen wurden gegeneinander abgewogen und in Plan und Text eingearbeitet. Der Entwurf wird jetzt zur Beteiligung der Öffentlichkeit öffentlich an der Rathauspforte ausgelegt und im Internet unter www.schwetzingen.de bekannt gegeben. Die Behörden und Träger öffentlicher Belange werden ebenfalls beteiligt. Der Bebauungsplan verfolgt folgende Ziele: Die Epple Projekt Kurpfalz GmbH hat das ca. 6,9 Hektar große Grundstück erworben und plant dort unter dem Titel „Schwetzinger Höfe“ ein nachhaltiges Stadtquartier. Die Stadt strebt die Wiedernutzbarmachung der ehemals gewerblich genutzten Fläche als urbanes Stadtquartier an. Das Gebiet soll für Wohnen, soziale und kulturelle Einrichtungen und nicht störendes Gewerbe entwickelt werden. Ein Quartiershandbuch gibt die Leitlinien für die städtebaulich-architektonische Gestaltung. Diese gliedert das Gebiet in mehrere Baufelder und öffentliche Grün- und Freiflächen im Innenbereich. Notwendige Stellplätze sollen in Tiefgaragen und einer Quartiersgarage entstehen. Verkehrlich schließt das Gebiet nach Osten hin zur Scheffelstraße an und erhält nach Westen hin die Möglichkeit einer Fuß- und Radwegbrücke über die Bahngleise.
Vergleich der Asiatischen Hornisse (links) mit der heimischen und geschützten Europäischen Hornisse (rechts).  Quelle: Reiner Jahn
Vergleich der Asiatischen Hornisse (links) mit der heimischen und geschützten Europäischen Hornisse (rechts). Quelle: Reiner Jahn
Meldung vom 15. April 2024

Asiatische Hornisse breitet sich aus – bitte Sichtungen melden!

Die Asiatische Hornisse, eine invasive gebietsfremde Art, hat sich im Jahr 2023 massiv in Baden-Württemberg ausgebreitet. Sie kann insbesondere Schäden an Honigbienenvölkern, aber auch im Obst- und Weinbau verursachen. Im Frühjahr baut die Asiatische Hornisse kleine Primärnester an geschützten Stellen (z.B. an Decken von Garagen und Gartenhäuschen). Im Lauf des Sommers werden bis zu einem Meter große Sekundärnester im Freien, häufig hoch oben in Baumkronen, gebaut. Die Art verhält sich grundsätzlich wenig aggressiv und Stiche sind vergleichbar mit denen der heimischen Europäischen Hornisse oder Wespen, dennoch kann es in Einzelfällen zu allergischen Reaktionen kommen. Von Nestern sollte Abstand gehalten und diese nur von Personen mit Fachkenntnis und Schutzausrüstung entfernt werden, um Attacken und Stiche zu vermeiden.
Meldung vom 09. April 2024

Sprechstunden des Pflegestützpunktes ab sofort im Oftersheimer Rathaus

Aus organisatorischen Gründen können die wöchentlichen Sprechstunden des Pflegstützpunktes nicht mehr im Generationenbüro in Schwetzingen stattfinden. Karl-Heinz Bitz vom Pflegestützpunkt bietet daher für die Schwetzinger Bürger ab sofort jeden Donnerstag Sprechstunden im Oftersheimer Rathaus in der Mannheimer Straße 49 an. Beratungen können auch im Büro des zuständigen Pflegestützpunkts in Hockenheim, oder per Hausbesuch stattfinden. Um vorherige Terminvereinbarung unter Telefon 06221/ 522-2625 oder per E-Mail: k.bitz@rhein-neckar-kreis.de   wird gebeten.
Logo des Klimaschutzbüros
Meldung vom 26. März 2024

Förderstopp KlimaIMPULS Programm: Fördermittel für Photovoltaik-Dachanlagen erschöpft

Im Rahmen des sogenannten SolarIMPULS fördert die Stadt Schwetzingen den Ausbau der Photovoltaik in Schwetzingen. Nachdem das Förderprogramm im vergangenen Jahr aufgrund der hohen Nachfrage erstmals vorzeitig gestoppt werden musste, war die Antragsstellung seit März 2024 wieder möglich. Das darauffolgende enorme Interesse führte nun dazu, dass die Mittel nach wenigen Wochen erneut vollständig erschöpft sind. Somit können ab sofort keine Anträge für Dach-Photovoltaikanlangen, Batteriespeicher und Entsiegelungsmaßnahmen mehr gestellt und bewilligt werden. Weiterhin möglich ist die Antragsstellung für Zuschüsse für den Kauf von Balkonkraftwerken sowie den Umstieg auf klimafreundliche Mobilitätsangebote, den sogenannten MobilitätsIMPULS.
Bild zeigt das Radrondell aus der Vogelperspektive (Foto: Stadt Schwetzingen)
Das Radrondell aus der Vogelperspektive (Foto: Stadt Schwetzingen)
Meldung vom 26. März 2024

Deutscher Fahrradpreis: Ampelfreies Rondell unter den TOP 5 in der Kategorie Infrastruktur

Das ampelfreie Rondell in der Schwetzinger Nordstadt gehört zu den TOP 5-Projekten des Deutschen Fahrradpreises in der Kategorie Infrastruktur. Die Jury hat aus insgesamt 151 Projekten in mehreren Wahlgängen eine Shortlist mit jeweils fünf TOP-Projekten in den drei Kategorien Infrastruktur, Service & Kommunikation und Ehrenamt gewählt. In jeder Kategorie gibt es ein Siegerprojekt, das mit 5.000 Euro prämiert wird.
Auf dem Bild ist das Team des Baurechtsamts zu sehen.
Das Team des Baurechtsamts um die Leiterin Silke Feurer ist bei allen Fragen ein kompetenter Ansprechpartner. Auf dem Bild (von links nach rechts): Seda Uckac, Silke Feurer, Bajram Berisha und Laurine Prestel.
Meldung vom 14. März 2024

Digitalisierung im Baurecht: Gesetzgeber schränkt Nachbarbeteiligung im baurechtlichen Verfahren ein

Um die Digitalisierung weiter voranzutreiben und die baurechtlichen Verfahren zu vereinfachen und zu beschleunigen, hat der Landesgesetzgeber im November 2023 die Landesbauordnung geändert. Signifikanteste Änderung hierbei ist die Beteiligung der Angrenzer und Nachbarn im baurechtlichen Verfahren.
Meldung vom 07. März 2024

Aus dem Gemeinderat am 6. März 2024

Ein flächendeckender Glasfaserausbau ist für die zukünftige digitale Entwicklung jeder Kommune ein wichtiger Standortfaktor. Die Kommunen im Rhein-Neckar-Kreis betreiben seit Jahren den geförderten Glasfaserausbau über den eigens gegründeten Zweckverband High-Speed-Netz Rhein-Neckar. So sind bereits viele Gewerbegebiete und Schulen mit kommunalen Glasfaserinfrastrukturen versorgt. Der geförderte Ausbau setzt jedoch voraus, dass kein privater Anbieter Interesse an diesem Ausbau hat. Da das Interesse dieser privaten Anbieter an einem eigenwirtschaftlichen Ausbau jedoch stark zugenommen hat, ist ein weiterer geförderter Ausbau nicht mehr möglich. Um in dieser Ausgangssituation ein leistungsfähiges und erfahrenes Unternehmen zum Ausbau der Glasfaserinfrastruktur zu gewinnen, haben die Städte Schwetzingen und Hockenheim sowie die Gemeinden Ketsch, Oftersheim und Plankstadt ein öffentlich ausgeschriebenes Interessenbekundungsverfahren gestartet. Die Wahl fiel dabei auf die Deutsche GigaNetz GmbH, die jetzt mit dem Glasfaserausbau beauftragt wurde. Die entsprechende Kooperationsvereinbarung wird Oberbürgermeister Dr. René Pöltl am 16. April unterzeichnen.
Meldung vom 14. Februar 2024

Lina, Luisa, Mila und Jakob waren 2023 die beliebtesten Vornamen in Schwetzingen

Beim Blick auf die Standesamtsstatistik für 2023 fällt vor allem der starke Rückgang bei den Geburten ins Auge. Nach sehr hohen Geburtenzahlen der vergangenen Jahre wurden in Schwetzingen im vergangenen Jahr nur noch 664 Geburten (im Rekordjahr 2021 waren es 979, 2022 noch 872 Geburten) beurkundet. In absoluten Zahlen ausgedrückt heißt das: 344 Jungen (52 %) und 320 Mädchen (48 %) wurden 2023 beim Standesamt Schwetzingen beurkundet. Nur bei 14 Prozent der Geburten wohnten die Mütter auch in Schwetzingen. Die hohe Zahl der Geburten ist damit zu 86 Prozent Müttern, die im Umland wohnen, geschuldet. Die meisten Kinder kamen ehelich zur Welt. Der Anteil der Mütter, die bei Geburt nicht verheiratet waren, steigt stetig und liegt bei 27 Prozent.
Meldung vom 29. Januar 2024

Energie, PV & Sanierung: Beratungsangebote in Schwetzingen nutzen

Kostenfreie Energieberatung Ob Energiespartipps, Informationen zu umweltbewusstem Bauen und Sanieren, Heizungstausch oder verschiedenen Fördermöglichkeiten – bei der kostenfreien und unabhängigen Energieberatung durch die Klimaschutz- und Energieberatungsagentur Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis helfen die Expert/innen gerne weiter. Die Termine finden alle 2 Wochen montags in der Markgrafenstr. 2/9 statt und können direkt mit der KLiBA vereinbart werden: Telefon: 06221 – 998750, Email: info@kliba-heidelberg.de .
Plan der Varianten 2, 3 und 4 im Vorplanungsstadium Copyright: Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH
Varianten 2, 3 und 4 im Vorplanungsstadium
Copyright: Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH
Meldung vom 10. Januar 2024

Radschnellweg Heidelberg – Schwetzingen: Planungsstopp für Variante 1, Kombivariante wird weiter untersucht

Unter Federführung der Stadt Schwetzingen planen die Städte Heidelberg und Eppelheim sowie die Gemeinde Plankstadt gemeinsam mit dem Regierungspräsidium Karlsruhe den Radschnellweg von Heidelberg nach Schwetzingen. Startpunkt für den Radschnellweg 16 (RS 16) ist die Heidelberger Bahnstadt. Dort schließt die Verbindung an bereits bestehende Radwege an. Der Endpunkt wird in Schwetzingen auf der Ostseite der Bahntrasse der Deutschen Bahn liegen.
Meldung vom 08. Januar 2024

Spargelpost 2023 an 750 treue Leserinnen und Leser in aller Welt versandt

Seit dem Jahr 1991 versorgt die Stadtverwaltung Schwetzingen ehemalige Bürgerinnen und Bürger in aller Welt mit der Schwetzinger Spargelpost. Wie immer reich bebildert, greift die Informationsbroschüre vieles auf, was die Stadt im zurückliegenden Jahr bewegt hat. Dieser Tage wurden bereits 750 Exemplare der 33. Ausgabe an treue Leserinnen und Leser im In- und Ausland verschickt. Dort wird die Spargelpost um den Jahreswechsel immer freudig erwartet.
Meldung vom 14. Dezember 2023

Aus dem Gemeinderat am 13. Dezember 2023

Der Gemeinderat stimmte einstimmig bei sieben Enthaltungen der Haushaltssatzung der Stadt Schwetzingen für das Haushaltsjahr 2024 zu. Mit dem Zitat von Max Frisch: „Krise ist ein produktiver Zustand. Man muss ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen“, beschrieb Kämmerin Susanne Nagel die Herausforderungen und Chancen, welche die vergangenen Jahre und auch die Haushaltssatzung 2024 mit ihrer mittelfristigen Finanzplanung bis 2027 gegeben haben.
Meldung vom 05. Dezember 2023

Vermietung der Schwetzinger Grillhütte für 2024

Die Schwetzinger Grillhütte kann von Vereinen, Organisationen und Privatpersonen für Feierlichkeiten bei der Stadt angemietet werden. Für das Jahr 2024 können Vereine, politische und soziale Organisationen ab dem 11. Dezember 2023 Termine reservieren. Ab dem 15. Januar 2024 können sich dann auch Schwetzinger Privatpersonen vormerken lassen. Auswärtige können ab dem 12. Februar 2024 noch freie Termine in der Grillhütte reservieren. Ansprechpartner dafür sind die Mitarbeiter des Bürgerbüros in der Zeyherstraße 1, Tel: 06202/ 87-230, 87-219, 87-227, 87-214 und 87-217.
Auf dem Bild sind Mitglieder des Inklusionsbeirates zu sehen.
Mitglieder des neuen Inklusionsbeirates stellten sich vor: (v.l) Jens Rückert, Harry Schultens, Raquel Rempp, Martin Köhl, Gerhard Rummel beim Fototermin mit Oberbürgermeister Dr. René Pöltl. Es fehlen Claudia Weitzel, Eleonore Frölich, Kürsat Özdemir und Abbas Halaweh Albunni. (Foto: Stadt Schwetzingen)
Meldung vom 28. November 2023

Inklusionsbeirat stellt sich vor

Der Schwetzinger Inklusionsbeirat hat sich neu aufgestellt und seine Satzung überarbeitet. Mit der Stärkung dieses städtischen Gremiums wird der Tatsache Rechnung getragen, dass Betroffene Experten in eigener Sache sind und stets gehört werden müssen. Der Beirat soll den städtischen Behindertenbeauftragten Martin Köhl dabei unterstützen, den Inklusionsprozess in Schwetzingen mit voranzutreiben, sichtbar zu machen und zu verstetigen. Bei einem Pressetermin im Rathaus stellte sich jetzt ein Teil der stimmberechtigten Mitglieder des Inklusionsbeirats der Öffentlichkeit vor. Stimmberechtigt sind mit Martin Köhl insgesamt neun Personen mit und ohne Behinderungen. Neben vier Personen mit einem Schwerbehinderungsgrad von 50 Prozent ist auch ein Angehöriger eines Menschen mit Behinderung, ein Vertreter der Schwetzinger Vereine und eine Lehrkraft einer weiterführenden Schule mit Inklusionsbezug dabei.
Mitarbeiter der Stadtgärtnerei pflanzen eine amerikanische Stadtlinde
Hier spendet zukünftig eine amerikanische Stadtlinde Schatten. (Foto: Stadt Schwetzingen)
Meldung vom 27. November 2023

Pflanzaktion ‚Klimabäume‘ erfolgreich abgeschlossen

„Bäume binden Kohlendioxid, filtern Schadstoffe aus der Luft und außerdem spenden sie Schatten“, erklärt Maike Berkemeier, Klimaschutzmanagerin der Stadt. „Sind also nicht nur hervorragende Klimaschützer, sondern helfen an den immer häufiger werdenden Hitzetagen die Temperaturen in der Stadt zu senken. Daher haben wir diesen neuen Förderbaustein in das Programm aufgenommen.“ 
Meldung vom 16. November 2023

Aus dem Gemeinderat am 15. November 2023

Beschluss zur Offenlage der Kommunalen Wärmeplanung Die Kommunale Wärmeplanung (KWP) bildet die strategische Grundlage, um die Klimaschutzziele im Wärmebereich und einen klimaneutralen Gebäudebestand bis zum Jahr 2040 zu erreichen. Als Große Kreisstadt ist die Stadt Schwetzingen gesetzlich verpflichtet, bis zum 31. Dezember 2023 eine Kommunale Wärmeplanung aufzustellen. Der Gemeinderat nahm jetzt das Handlungskonzept der MVV Regioplan GmbH zur Kommunalen Wärmeplanung zur Kenntnis. Die Öffentlichkeitsarbeit dazu muss in einem zweistufigen Verfahren durchgeführt werden. Im Juli hatte dazu eine erste Bürgerbeteiligung stattgefunden. Im Anschluss daran hatte die Öffentlichkeit bis Mitte September die Möglichkeit, die Planung online zu kommentieren und Vorschläge einzubringen. Ergänzend zur jetzt beschlossenen Offenlage ab dem 20. November veranstaltet die Stadt am 27. November einen weiteren Bürgerinformationsabend im Josefshaus.
Der neue Ladeschrank für E-Bikes am Palais Hirsch
Klimaschutzmanagerin Dagny Pfeiffer (links) und Radverkehrsbeauftragte Catrin Nähr (rechts) freuen sich über den neuen Ladeschrank am Palais Hirsch (Foto: Stadt Schwetzingen)
Meldung vom 07. November 2023

Neue E-Bike-Ladestation am Palais Hirsch

Neuer E-Bike Ladeschrank am Palais Hirsch: Ab sofort können hier kostenfrei Akkus geladen werden. Zwei der vier Fächer bieten außerdem zusätzlich Platz für Rucksack und Helm. Die Nachfrage nach Lademöglichkeiten in Schwetzingen ist in den letzten Jahren stetig gestiegen – die Spargelstadt ist bei E-Bike-Touristen sehr beliebt. 
Meldung vom 30. Oktober 2023

Radschnellweg Heidelberg – Schwetzingen

Unter Federführung der Stadt Schwetzingen planen die Städte Heidelberg und Eppelheim sowie die Gemeinde Plankstadt gemeinsam mit dem Regierungspräsidium Karlsruhe den Radschnellweg von Heidelberg nach Schwetzingen. Startpunkt für den Radschnellweg ist die Heidelberger Bahnstadt. Dort schließt die Verbindung an bereits bestehende Radwege an. Der Endpunkt wird in Schwetzingen auf der Ostseite der Bahntrasse der Deutschen Bahn liegen.
Meldung vom 26. Oktober 2023

Aus dem Technischen Ausschuss am 25. Oktober 2023

Ein Transportfahrzeug der Stadtgärtnerei ist so reparaturbedürftig, dass die voraussichtlichen Reparaturkosten von rund 10.000 EUR den Restwert des Fahrzeugs (ca. 1.500 EUR) deutlich überschreiten. Aus wirtschaftlichen Aspekten ist daher die Anschaffung eines Gebrauchtfahrzeugs sinnvoll. Zwar waren hierfür in diesem Haushaltsjahr keine Mittel eingestellt, notwendige Deckungsmittel für die Anschaffung stehen im Bauamt aber zur Verfügung. Der Gemeinderat stimmte daher den außerplanmäßigen Finanzmitteln in Höhe von 60.000 EUR zu.
Die Mitglieder des OB Sprengels vor dem Rastatter Rathaus
(von links): OB Dirk Elkemann (Wiesloch), OB Sebastian Schrempp (Rheinstetten), OB Julian Stipp (Mosbach), OB Thomas Deuschle (Waghäusel), OB Michael Pfeiffer (Gaggenau), OB a. D. Ralf Broß (Städtetag BW), OB Hans Jürgen Pütsch (Rastatt), Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder, OB Dr. René Pöltl, OBin Cornelia Petzold-Schick (Bruchsal), OB Manuel Just (Weinheim), OB Florian Kling (Calw)
 
Meldung vom 16. Oktober 2023

Schwetzingens Oberbürgermeister Dr. René Pöltl neuer Vorsitzender des OB-Sprengels Nordbaden beim Städtetag Baden-Württemberg

Schwetzingens Oberbürgermeister Dr. René Pöltl wurde vom Städtetag Baden-Württemberg der Vorsitz des so genannten ‚OB-Sprengels Nordbaden‘ übertragen. Im OB-Sprengel Nordbaden treffen sich alle Oberbürgermeister*innen im Regierungsbezirk Karlsruhe zweimal jährlich zu intensiven Arbeitstreffen, bei denen alle aktuell grundlegenden Themen behandelt und diskutiert werden. Neben dem Geschäftsführenden Vorstandsmitglied des Städtetags Baden-Württemberg Oberbürgermeister a. D. Ralf Broß ist bei diesen Treffen auch immer Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder anwesend.  
Meldung vom 19. Juli 2023

Aus dem Gemeinderat am 26. Juli 2023

Der Bundestag hat im September 2021 den Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder ab dem Jahr 2026 beschlossen. Um diesen Rechtsanspruch auch für Schwetzingen gewährleisten zu können, hatte der Schwetzinger Gemeinderat bereits im Juli 2021 beschlossen, die Johann-Michael-Zeyher-Grundschule zur gebundenen Ganztagsgrundschule auszubauen. Zusammen mit der Schulleitung, der Kernzeitbetreuung und unter Beteiligung des Elternvertreters wurde ein pädagogisches und räumliches Gesamtkonzept mit Mittagsverpflegung entwickelt. In dem Gesamtkonzept ist die Errichtung eines nicht unterkellerten, dreigeschossigen Erweiterungsbaus mit Anbindung an das Hauptgebäude mit rund 2.800 m² für Unterrichts-, Förder-, Differenzierungsräume, einem Mehrzweckraum (der auch als Mensa dient) sowie Räumen für die Essensausgabe vorgesehen. Um die durch den Neubau wegfallenden Hofflächen, die für Pausen und zur Verkehrserziehung genutzt werden, in Teilen zu ersetzen, ist vorgesehen, den Durchgangsweg einschließlich des Treppenabgangs von der Carl-Theodor-Brücke zur Schubertstraße der öffentlichen Nutzung zu entziehen. Diese Flächen sollen dem Schulgelände angegliedert und eingezäunt werden. Das Gesamtkonzept sieht auch vor, die vorhandene Sporthalle einschließlich der WC-Anlage zu sanieren. Die Stadt rechnet mit Kosten in Höhe von 23.550.000 EUR und einer Sanierungsdauer von 5 Jahren. Die Verwaltung wird beauftragt, einen Förderantrag beim Land Baden-Württemberg zu stellen und nach einer Förderzusage die notwendigen Planungsleistungen vorzubereiten.
Meldung vom 21. Juni 2023

Reise in die Schwetzinger Partnerstadt Fredericksburg/USA im April 2024

Der Austausch zwischen Fredericksburg in Virginia/USA und Schwetzingen besteht nunmehr seit 13 Jahren. Es hat sich eine rege Freundschaft und Partnerschaft entwickelt. Immer wieder wird seitens interessierter Bürger*innen, die Fredericksburg noch nicht besuchen konnten, nachgefragt, ob und ggf. wann es wieder eine Gelegenheit für eine Reise in die Partnerstadt geben wird. Nunmehr ist es soweit, im April 2024 soll wieder eine Delegation aus Schwetzingen die amerikanische Partnerstadt an der Ostküste der USA besuchen. Bitte beachten Sie, dass die Reise nur für Schwetzinger Bürger*innen angeboten wird.
Meldung vom 30. Januar 2023

Haltepunkt Schwetzingen-Nordstadt: Deutsche Bahn beginnt ab 16. Februar mit vorbereitenden Rodungsarbeiten

Die Deutsche Bahn wird im Feburar mit den vorbereitenden Arbeiten zum Neubau des S-Bahn Haltepunktes Schwetzingen-Nordstadt beginnen. Voraussichtlich ab dem 20. Februar 2023 laufen die Rodungsarbeiten entlang der Gleise und angrenzend zu Spielplatz und Nordstadtschule. Die Arbeiten werden bis Ende Februar abgeschlossen sein. Die Rodung ist erforderlich, um das Baufeld für die Bahnsteige und die Bahnsteigzugänge freizuräumen. 

Ansprechpartner

Frau Andrea Baisch

Amtsleiterin

Fax +49 (62 02) 87 51 07
Gebäude Hebelstraße 1
Raum 205