Pressemeldungen

Türkeistämmige Arbeiter 1976 bei der Demontage der Straßenbahngleise auf der Nadlerstraße in Schwetzingen. Copyright © Andreas Moosbrugger
Türkeistämmige Arbeiter 1976 bei der Demontage der Straßenbahngleise auf der Nadlerstraße in Schwetzingen. Copyright © Andreas Moosbrugger
Meldung vom 20. September 2022

Öffentliche Abschlussveranstaltung des Projektes „Schwetzinger Migrationsgeschichte(n)“ mit Buchpräsentation und türkischem Kulturabend am 30. September

Spätestens seit der kurfürstlichen Sommerresidenz im 18. Jahrhundert ist Schwetzingens Stadtgesellschaft immer vielfältiger geworden – Künstler und Kulturschaffende aus ganz Europa zog es damals an den Musenhof Carl Theodors. Deutlich verstärkt hat sich diese historische Tendenz insbesondere in den letzten Jahrzehnten. Viele der Menschen, die in den 1960er und 1970er Jahren als sogenannte „Gastarbeiter“ aus Süd- und Südosteuropa nach Schwetzingen kamen, ermöglichten mit ihrer Hände Arbeit den wirtschaftlichen Aufschwung und den Wiederaufbau Nachkriegsdeutschlands. Viele dieser Menschen sind über ihr ursprünglich begrenzt gedachtes Engagement hinaus in Deutschland geblieben, haben Familien gegründet, Existenzen aufgebaut und sind schließlich hier heimisch geworden. Heute sind die einstigen „Gastarbeiter“ und deren Nachkommen ein bedeutender und selbstverständlicher Teil der Stadtgesellschaft. Lange interessierte man sich jedoch nicht für die Geschichte(n) dieser Menschen, für ihr Erleben und ihre Sicht auf Migration und Integration. Sie wurden nicht aktiv als Teil der lokalen Erinnerungs- und Gedenkkultur miteinbezogen. Vor diesem Hintergrund wurde das Projekt „Schwetzinger Migrationsgeschichte(n)“ ins Leben gerufen, um die Geschichte(n) der Einwanderer nach Schwetzingen gemeinsam mit diesen zu erarbeiten und Teil der städtischen Erinnerungskultur werden zu lassen.  
Meldung vom 29. September 2022

After Work-Event „Frauen.Gründen.Zukunft“ im Rahmen der Frauenwirtschaftstage am 19. Oktober

Im Rahmen der landesweiten Frauenwirtschaftstage Baden-Württemberg veranstaltet die Wirtschaftsförderung der Stadt Schwetzingen in Kooperation mit der Kontaktstelle Frau und Beruf Mannheim – Rhein-Neckar-Odenwald und der Wirtschaftsförderung des Rhein-Neckar-Kreises am 11. Oktober eine After-Work Veranstaltung für Gründerinnen und gründungsinteressierte Frauen aus Schwetzingen und dem Rhein-Neckar-Kreis. Im Fokus stehen hierbei Unternehmerinnen aus Schwetzingen, die über ihre Erfahrungen berichten und einen Input zum Thema „Frauen. Gründen. Zukunft“ geben. Als Referentinnen sind Anna Becker vom frjor. Store, Caroline Knapp von der Kartonveredlung Knapp GmbH und Noren Essenpreis von DIE OPTIKERIN zu Gast.
Symbolbild häusliche Gewalt
Meldung vom 19. September 2022

Zum Weltseniorentag: Aktion gegen Häusliche Gewalt im Alter am 30. September in Schwetzingen

Häusliche Gewalt im Alter sichtbar machen – das ist das Ziel der kleinen Foto-Ausstellung rund ums „Schwätzbänkle“ in der Schwetzinger Fußgängerzone am 30. September 2022. Anlässlich des Weltseniorentages macht die Gleichstellungsbeauftragte des Rhein-Neckar-Kreises, Susanne Vierling, gemeinsam mit der Kreisseniorenplanerin des Landratsamts und dem Kreisseniorenrat Rhein-Neckar e. V. auf das Thema aufmerksam.
Meldung vom 15. September 2022

Stadt wirbt für Europäische Mobilitätswoche

Die Stadt Schwetzingen wirbt aus Anlass der europäischen Mobilitätswoche für mehr Nachhaltigkeit im Verkehr und möchte Bürger/innen dazu motivieren, vermehrt das Fahrrad und den ÖPNV zu nutzen. Auch das Carsharing kann einen wichtigen Beitrag zur Mobilitätswende leisten. Denn durch die gemeinsame Nutzung reduziert sich die Anzahl benötigter Fahrzeuge. Damit werden Parkflächen frei, die zu Grünflächen oder zu Begegnungsorten für Menschen werden können.
Meldung vom 15. September 2022

Vortrag von Stadt und Landratsamt zum Thema Vorsorgevollmacht am 6. Oktober ausgebucht

Die Resonanz auf die gemeinsame Infoveranstaltung des Generationenbüros der Stadt Schwetzingen und des Landratsamtes des Rhein-Neckar-Kreises zum Thema Vorsorgevollmacht war groß. Daher ist die Veranstaltung am 6. Oktober im Palais Hirsch bereits ausgebucht, es können keine Anmeldungen mehr entgegen genommen werden. Die nächste Gelegenheit sich zu informieren bietet eine Infoveranstaltung am 2. November in Oftersheim. Die Veranstaltung findet um 18 Uhr im Bürgersaal in der Eichendorffstraße 2 statt. Die Stadt Oftersheim bitte  um Anmeldungen unter der Telefonnummer 06202 / 597-114.  Der Beglaubigungstermin findet dann (für beide Vorträge) am 15.11. von 14 – 16:30 Uhr im Rathaus Oftersheim, Zimmer 14 statt.
Das Blockheizkraftwerk im Kellergeschoss des Bellamar-Gebäudes wird mit zertifiziertem Bioerdgas betrieben und liefert regenerative Wärme und Strom. (Foto: Eigenbetrieb Bellamar)
Das Blockheizkraftwerk im Kellergeschoss des Bellamar-Gebäudes wird mit zertifiziertem Bioerdgas betrieben und liefert regenerative Wärme und Strom. (Foto: Eigenbetrieb Bellamar)
Meldung vom 08. September 2022

Energetisch weitgehend autonom: Nachhaltiges Versorgungskonzept soll den dauerhaften Betrieb von Bad und Sauna im Bellamar sicherstellen

Die aktuelle Energiekrise betrifft auch Hallen- und Freizeitbäder. Denn sie sind besonders energie- und kostenintensiv. Da stellt sich vielerorts die Frage: Bleiben die Schwimmbecken und Saunen im kommenden Herbst und Winter geöffnet? Landauf landab haben einige Einrichtungen bereits Schließungen ins Auge gefasst oder schon angekündigt, andere wollen oder müssen ihre Angebote und Leistungen deutlich herunterfahren. Sollte dieser Zustand über einen längeren Zeitraum andauern, wird das Folgen haben. Denn regelmäßiges Schwimmen oder ein Saunabesuch sind nicht nur gesundheitsfördernd, sondern auch gut für Seele und Geist, ganz besonders in den dunklen und kalten Herbst- und Wintermonaten mit erhöhten Infektionsrisiken.
Notinsel Logo
Meldung vom 05. September 2022

Notinsel – Hilfe für Kinder in Gefahrensituationen

Seit 2006 nimmt die Stadt Schwetzingen am Projekt Notinsel teil. Ziel des Projektes ist es, ein Netzwerk von Einzelhandelsgeschäften wie Bäcker, Metzger, Friseure, Banken usw. aufzubauen, welche Kindern in Gefahrensituationen (z.B. bei Mobbing von kleineren Kindern durch größere, Verfolgung durch fremde Erwachsene oder bei ausländerfeindlich motivierter Gewalt) als erste Anlaufstelle und als Schutzraum dienen. 73 Geschäftsleute, Ärzte, Banken und Einrichtungen in Schwetzingen sind an diesem Projekt bereits beteiligt. 
Meldung vom 15. August 2022

Neuverlegung Fernwärmeleitung in der Wildemannstraße / Invalidengasse ab 22. August

Für die Neuverlegung einer Fernwärme Versorgungsleitung durch die Stadtwerke Schwetzingen finden ab Montag, 22. August 2022, Bauarbeiten in der Wildemannstraße und Invalidengasse statt. Dazu werden die Wildemannstraße ab Hausnummer 1 und die Invalidengasse bis zur Höhe der Spargelgenossenschaft bis voraussichtlich 18. November 2022 teilweise gesperrt. Die Arbeiten erfolgen in drei Bauabschnitten. In den beiden ersten Bauabschnitten in der Wildemannstraße wird die Straße entlang der Seite der Parkplätze des Alten Messplatzes für die Bauarbeiten gesperrt. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite (entlang der Häuser) entfallen in dieser Zeit die Parkplätze. Dadurch wird die Wildemannstraße in Richtung Hebelstraße während der Dauer der Bauarbeiten in Richtung Hebel-/Kronenstraße zur Einbahnstraße.
von links: Mario Klein und Regina Ellenbracht (IHK), Bürgermeister Matthias Steffan, Wolfgang Leberecht, Kulturreferentin Barbara Gilsdorf, Elke Ackermann-Knieriem (Vorsitzende Stadtmarketing-Verein sms), Swen Rubel (Einzelhandelsverband), Oliver Engert (Geschäftsführer Stadtmarketing-Verein sms) und Wirtschaftsförderin Jasmina Taslaman.
Meldung vom 25. Juli 2022

Für eine lebendige und attraktive Innenstadt

Eine lebendige Innenstadt und einen attraktiven Ein­zelhandel wünscht sich jede Kommune. Doch der strukturelle Wandel und der wachsende Online-Handel führen zu rückläufigen Kundenzahlen und Umsätzen. Die Corona-Pandemie hat diese Entwicklungen noch zusätzlich beschleunigt. Hohe Ladenmieten, ausbleibende Einkaufs- und Erlebnisangebote sowie fehlende Besucher*innen stellen insbesondere die kleineren und mittelgroßen Städte und Gemeinden vor Herausforderungen. 
Meldung vom 25. Juli 2022

Aus dem Gemeinderat am 20. Juli 2022

Stadtkämmerin Susanne Nagel erläuterte den Finanzhalbjahresstatus 2022. Die Erträge des Ergebnishaushalts überschreiten zur Jahresmitte die Planansätze um rund 3,25 Mio. Euro. Dies ist im Wesentlichen auf die Entwicklung im kommunalen Finanzausgleich und bei der Gewerbesteuer zurückzuführen. Die Aufwendungen des Ergebnishaushalts überschreiten zur Jahresmitte die Planansätze um 1,25 Mio. Euro. Entgegen der ursprünglichen Annahmen kann von einem rund 2 Mio. Euro besseren ordentlichen Fehlbetrag im Ergebnishaushalt gerechnet werden. Statt 2,59 Mio. Euro beträgt der Fehlbetrag erfreulicherweise voraussichtlich nur noch 0,59 Mio. Euro. Die guten Zahlen resultieren aus geringeren Investitionszuschüssen, höheren Steuereinahmen und Mehreinnahmen aus Vergnügungssteuern, Bußgeldern und Verwaltungsgebühren. Unsicherheiten bestehen aber bei den Ausgaben für Transferaufwendungen, bspw. für den Zweckverband Bezirk Schwetzingen, und der Ausgaben für Gebäudeunterhaltung und -bewirtschaftung. Hier spielen die hohen Energiekosten eine schlecht kalkulierbare Größe. Die Auszahlungen im Finanzhaushalt unterschreiten zur Jahresmitte die Planansätze um 3,8 Mio. Euro. Der gesamte Zahlungsmittelbestand verbessert sich nach derzeitiger Erkenntnis am Jahresende um 0,43 Mio. EUR statt einer geplanten Verringerung von 5,37 Mio. Euro (2 Mio. Euro mehr Zahlungsmittelüberschuss, 3,8 Mio. Euro Minderauszahlungen). Er beträgt derzeit rund 20,9 Mio. Euro.
FTTB-Ausbau Karl-Friedrich-Schimper-Gemeinschaftsschule Schwetzingen v.l.n.r.:  Elke Nelles, Bauleitung fibernet.rn, Peter Steck, Bauleitung Firma Schuler, Joachim Aurisch, Amtsleiter Stadtbauamt Stadt Schwetzingen, Marco Stumpf, Technische Leitung fibernet.rn, Thomas Heusel, Operative Leitung fibernet.rn, Wolfgang Leberecht, Amtsleiter Amt für Stadtentwicklung Stadt Schwetzingen, Matthias Steffan, Erster Bürgermeister Stadt Schwetzingen, Franz Boxheimer, Projektbeauftragter Zweckverband Unterer Leimbach, Michael Hambsch, Bauleiter Ingenieurbüro BIT, Kai Schemenauer, Sachgebietsleiter Amt für Tiefbau, Straßen, Verkehrsanlagen Stadt Schwetzingen. (Foto: Zweckverband High-Speed-Netz Rhein-Neckar, Sinsheim)
FTTB-Ausbau Karl-Friedrich-Schimper-Gemeinschaftsschule Schwetzingen v.l.n.r.:
Elke Nelles, Bauleitung fibernet.rn, Peter Steck, Bauleitung Firma Schuler, Joachim Aurisch, Amtsleiter Stadtbauamt Stadt Schwetzingen, Marco Stumpf, Technische Leitung fibernet.rn, Thomas Heusel, Operative Leitung fibernet.rn, Wolfgang Leberecht, Amtsleiter Amt für Stadtentwicklung Stadt Schwetzingen, Matthias Steffan, Erster Bürgermeister Stadt Schwetzingen, Franz Boxheimer, Projektbeauftragter Zweckverband Unterer Leimbach, Michael Hambsch, Bauleiter Ingenieurbüro BIT, Kai Schemenauer, Sachgebietsleiter Amt für Tiefbau, Straßen, Verkehrsanlagen Stadt Schwetzingen. (Foto: Zweckverband High-Speed-Netz Rhein-Neckar, Sinsheim)
Meldung vom 07. Juli 2022

Startschuss für schnelles Internet für die Karl-Friedrich-Schimper Gemeinschaftsschule in Schwetzingen

Der Backbone in Schwetzingen ist bereits vorhanden, jetzt folgt im nächsten Schritt der sukzessive Ausbau des so genannten „Next-Generation-Access-Netzes“ auf Glasfaserbasis. Für die Karl-Friedrich-Schimper-Gemeinschaftsschule bedeutet das konkret, dass der Zweckverband High-Speed-Netz Rhein-Neckar im Schulterschluss mit der Stadt Schwetzingen jetzt dafür sorgt, dass die Bildungseinrichtung im Laufe des ersten Schulhalbjahres 2022/2023 über den Anschluss an das gigabitfähige Glasfasernetz mit maximalen Übertragungsgeschwindigkeiten verfügen kann.
Stadtradeln-Koordinatorin Catrin Nähr von der Stadt Schwetzingen mit Klaus Freyburger und Amelie Kobylansyj bei der Preisübergabe (von links). Foto: Stadt Schwezingen
Stadtradeln-Koordinatorin Catrin Nähr von der Stadt Schwetzingen mit Klaus Freyburger und Amelie Kobylansyj bei der Preisübergabe (von links). Foto: Stadt Schwezingen
Meldung vom 06. Juli 2022

Stadtradeln: Schwetzingen erneut mit Bestleistung!

Vom 8. bis 28. Mai beteiligten sich in Schwetzingen wieder 534 Radelnde in 25 Teams am Stadtradeln. Gemeinsam erradelten sie stolze 115.979 Kilometer – eine neue Bestleistung für die Spargelstadt! So konnten 18 Tonnen CO<sub>2</sub> eingespart werden und Schwetzingen landete auf Platz 3 in der Kategorie der Kommunen bis 49.999 Einwohner.
von links: Rozhvan Sulaiman, Levin Wahlser, Kircho Spasov, Alexandra Vater und Petra Schwarz in einheitlichen Trikots des Sponsors ProMinent (Foto: privat)
von links: Rozhvan Sulaiman, Levin Wahlser, Kircho Spasov, Alexandra Vater und Petra Schwarz in einheitlichen Trikots des Sponsors ProMinent (Foto: privat)
Meldung vom 28. Juni 2022

Schwetzinger Schüler gewinnen sensationell Gold, Silber und Bronze bei den Special Olympics Nationalen Spielen 2022 in Berlin!

Platzend vor Stolz verkündeten die beiden Lehrerinnen der Comeniusschule Schwetzingen Alexandra Vater und Petra Schwarz die Medaillengewinne ins Schwetzinger Rathaus. Dort im Generationenbüro, das zum Kultur & Sportamt gehört, bereitet man sich zur Zeit auf die Special Olympic World Games 2023 vor. Die 80-köpfige Delegation aus Jamaika mit ihren Athlet*innen und Betreuer*innen wird vom 12.- 15. Juni 2023 zu Besuch in den Host Towns (Gastgeber Städten) Schwetzingen und Wiesloch sein.
Meldung vom 23. Juni 2022

Aus dem Gemeinderat am 22. Juni 2022

Der Gemeinderat stimmte dem von der Stadtverwaltung erstellten Umplanungsentwurf zu Sanierung und Umbau des Rothackerschen Hauses (mit großer Mehrheit) zu und beauftragte gleichzeitig Oberbürgermeister Dr. René Pöltl und die Verwaltung mit der weiteren Umsetzung des Projektes. Die Räte bewilligten zudem ein Investitionsvolumen von 11.500.0000 EUR für den Umbau. Insgesamt 2 Mio. EUR der gesamten Investitionskosten werden im Rahmen des Förderprogramms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ durch den Bund und rund 520.000 EUR im Rahmen der Tourismusförderung des Landes Baden-Württemberg übernommen. Der Gemeinderat beauftragte die Stadt auch mit der Prüfung, inwieweit der Parkplatz „Alter Messplatz“ in die Sanierung und Neunutzung des Rothackerschen Hauses gestalterisch miteinbezogen und – auch unter ökologischen Gesichtspunkten - umgestaltet werden kann.
Meldung vom 20. Juni 2022

Ferienprogramm 2022: Jetzt Angebote aussuchen und bis 17. Juli anmelden!

Die Sommerferien stehen vor der Tür und ihr habt noch nichts vor? Dann geht schnell online und sucht euch im Schwetzinger Ferienprogramm eure Lieblingsveranstaltungen aus. Warum nicht mal mit Pfeil und Bogen schießen, Traumfänger basteln oder in den Freizeitpark aufbrechen. Lerne, wie man mitreißend vorliest oder geh Angeln am See. Es ist wieder so viel geboten. Du kannst dir auch mit 80.000 Legosteinen eine Stadt bauen, mit dem Flugzeug in die Luft gehen oder dich ein paar Stunden mit Pferden beschäftigen. Wenn du dich austoben willst, geht das mit Funballs oder beim Kampfsport. Insgesamt werden über 40 Veranstaltungen angeboten. Für jeden ist etwas dabei. Vereine, Unternehmen und andere Organisationen, die das Ferienprogramm gestalten, haben alle Vorbereitungen getroffen und freuen sich nach der langen Auszeit auf viele Kinder
Meldung vom 07. Juni 2022

Sprachmittlerinnen und Sprachmittler im Rhein-Neckar-Kreis – Ehrenamtliche gesucht

In diesen Tagen kommen weiterhin viele Menschen auf der Suche nach Schutz  und Hilfe nach Deutschland und in den Rhein-Neckar-Kreis. Für die schnelle Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und für den erfolgreichen Zugang zu Hilfeleistungen ist eine gelungene sprachliche Verständigung wesentlich. Ein Sprachmittlungsdienst kann dazu beitragen, dass von Beginn an Sprachbarrieren überwunden werden und dass Menschen mit geringen Deutschkenntnissen der Kontakt zu Behörden, Institutionen und sozialen Einrichtungen erleichtert wird. 
Meldung vom 02. Juni 2022

Aus dem Technischen Ausschuss am 1. Juni 2022

Im Schwetzinger Stadtgebiet gibt es derzeit an neun Stellen Straßenabsenkungen und Straßeneinbrüche, verursacht durch gebrochene Kanalrohre und Straßenabläufe.  Betroffen sind die Carl-Goerdeler-Straße, Friedrichsfelder Landstraße, Eisenacher Straße, Blumenstraße, Breslauer Straße, Hirsch-brunnenweg, Zeyherstraße, Maximilianstraße und Berliner Straße. Aufgrund der Größe und Tiefe der Absenkungen können die Schäden nicht mehr durch den städtischen Bauhof repariert werden. Daher beauftragt die Stadt die Firma GDI Bau GmbH aus Brühl zum Angebotspreis von 98.960,40 EUR mit den Straßen- und Tiefbauarbeiten.
Meldung vom 19. Mai 2022

Aus dem Gemeinderat am 18. Mai 2022

Der Gemeinderat beschloss die Neufassung des sehr erfolgreichen städtischen Förderprogramms KlimaIMPULS ab dem 1.6.2022 mit einer Laufzeit bis Ende Februar 2023. Die Änderungen betreffen hauptsächlich kleine textliche Änderungen und die Streichung der Förderung zur ersten Steuererklärung der PV-Anlage, da diese für Anlagen bis 10 kWp nicht mehr erforderlich ist. Weiterhin gefördert werden Maßnahmen aus dem Programm MobilitätsIMPULS und SolarIMPULS. So zum Beispiel: Anschaffung von (E-)Lastenrädern, Neu- oder Ummeldung von Erdgasfahrzeugen und E-Autos, Stilllegung von PKWs, Neukunden bei Carsharing, Installationen von PV-Anlagen, Batteriespeicher sowie Mini-Photovoltaikanlagen bzw. Balkonkraftwerke.
Meldung vom 17. Mai 2022

Jetzt ist es offiziell: Wiesloch und Schwetzingen empfangen als gemeinsame Host Towns die Delegation aus Jamaika

Seit heute (17. Mai) ist es offiziell bekannt: Die Städte Wiesloch und Schwetzingen werden als so genannte Host Towns im Vorfeld der Special Olympics World Games gemeinsam vom 12. Juni bis 15. Juni 2023 die Delegation von der Karibikinsel Jamaika bei sich empfangen. Knapp 70 Sportler*innen werden sich in diesen drei Tagen vor Beginn der Spiele in Berlin in beiden Städten aufhalten, und dort einen Eindruck vom Alltag ihrer deutschen Gastgeber erhalten. Gemeinsam mit dem benachbarten Wiesloch – das ebenfalls den Zuschlag der Jury erhalten hat – wird Schwetzingen dann für gelebte Inklusion und Gastfreundschaft stehen. Für die beiden Großen Kreisstädte ist es zudem etwas Besonderes im Schulterschluss diese tolle Aufgabe anzugehen. Oberbürgermeister Dr. René Pöltl freut sich gemeinsam mit seinem Wieslocher Amtskollegen Dirk Elkemann bereits darauf, Gastgeber für die Delegation der Sportler*innen aus Jamaika zu sein.
Bürgermeister Matthias Steffan (3. von links) übergab an den Leiter der Tafel Alexander Schweizer (3. von rechts) die Spenden. Mit dabei waren von rechts nach links Stefan Dugeorge (Caritas), Nicole Blem (Personalrätin der Stadt), Ordnungsamtsleiter Pascal Seidel und Ursula Igel (Diakonie). Foto: Stadt Schwetzingen
Bürgermeister Matthias Steffan (3. von links) übergab an den Leiter der Tafel Alexander Schweizer (3. von rechts) die Spenden. Mit dabei waren von rechts nach links Stefan Dugeorge (Caritas), Nicole Blem (Personalrätin der Stadt), Ordnungsamtsleiter Pascal Seidel und Ursula Igel (Diakonie). Foto: Stadt Schwetzingen
Meldung vom 11. Mai 2022

Stadt Schwetzingen übergibt Geld- und Sachspende an die Schwetzinger Tafel

Tolle Unterstützungsaktion der Schwetzinger Stadtverwaltung für die Tafel Schwetzingen! Unter dem Motto „Bring eine Sache mehr mit“ waren die Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung aufgerufen, beim nächsten Einkauf haltbare Lebensmittel für die Tafel mitzukaufen. Innerhalb einer Woche kam dadurch eine beträchtliche Sachspende zusammen, die Bürgermeister Matthias Steffan und Personalrätin Nicole Blem jetzt an Tafelleiter Alexander Schweizer übergaben. Gemeinsam machten sie sich vor Ort ein Bild von der aktuellen Situation der Tafel.
Bruchhäuser Straße / Odenwaldring (Foto: Stadt Schwetzingen)
Ampelanlage Bruchhäuser Straße / Odenwaldring (Foto: Stadt Schwetzingen)
Meldung vom 11. Mai 2022

Fahrbahnsanierung Bruchhäuser Straße ist beendet

Parallel zur Sanierung der Bruchhäuser Straße wird auch die Ampelanlage an der Kreuzung zum Odenwaldring (bellamar) erneuert . In dieser Zeit ist die Ampelanlage außer Betrieb. Seit Beendigung der Vollsperrung regelt eine provisorische Ampel den Verkehr. Da die Arbeiten zur Erneuerung der Ampel umfangreich sind, wird es dort auch nach Ende der Sanierung Bruchhäuser Straße zu Einschränkungen für die Verkehrsteilnehmer kommen. Der Verkehr von der Bruchhäuser Straße in Richtung Südtangente und Heidelberg wird dann gemeinsam über die Geradeausspur abgewickelt, die Rechtsabbiegespur in den Odenwaldring wird gesperrt. Die Fußgängerfurt über den Odenwaldring wird während der Vollsperrung der Bruchhäuser Straße und der Baumaßnahme an der Ampelanlage gesperrt, die Fußgängerfurt vor dem Eingang bellamar bleibt in Betrieb. Die Stadt bittet die Verkehrsteilnehmer*innen um Beachtung und Verständnis für die Baumaßnahme.
Meldung vom 10. Mai 2022

Generationenbüro bittet bei Anliegen zu Kinderbetreuungsangelegenheiten um vorherige Terminreservierung

Im Bürgerbüro und im Standesamt hat sich die vorherige Terminvereinbarung für Bürger*innen und Mitarbeiter*innen gleichermaßen bewährt. Der vereinbarte Termin kann ohne Wartezeiten wahrgenommen werden, ausreichend Zeit für das Beratungsgespräch und die Bearbeitung ist eingeplant und so können die Bürger*innen auch gleich die notwendigen Unterlagen zum Termin mitbringen und müssen nicht ein zweites Mal im Rathaus erscheinen. Da auch im Generationenbüro im Bereich der Kinderbetreuungsangelegenheiten oftmals ein ausführlicher Beratungsbedarf besteht, passt auch das Generationenbüro am Schlossplatz ab sofort je nach Sachgebiet seine Öffnungs- und Sprechzeiten an.

Ansprechpartner

Frau Andrea Baisch

Amtsleiterin

Fax +49 (62 02) 87 51 07
Gebäude Hebelstraße 1
Raum 205