Breitbandausbau in Schwetzingen

Stadt und Kreis treiben Glasfaserausbau voran

Nicht immer löst es der Wettbewerb: Gemeinsam mit seinen 54 Städten und Gemeinden hat sich der Rhein-Neckar-Kreis auf den Weg gemacht und 2015 den Zweckverband High-Speed-Netz Rhein-Neckar gegründet. Dies ergibt die maximale Synergie für Planung, Gewinnung von Fördermitteln und die Umsetzung. Ziel ist ein flächendeckendes, bedarfsgerechtes und zukunftssicheres Glasfasernetz mit einer kommunalen Kommunikationsinfrastruktur mit kostengünstigen und schnellen Anschlüssen für Gewerbebetriebe und Haushalte. Das Netz ermöglicht den Zugang für alle anderen Dienstleister (open access). Parallel dazu hat die Deutsche Telekom seit 2016 ihr Breitbandnetz mit Ausnahme der Gewerberbegebiete mit Hilfe der Vectoring-/Super-Vectoring-Technik leistungsmäßig suczessive verbessert. Auch andere Anbieter, z.B. Vodafone, bieten schnelle Lösungen an.  Stand 2021 sind laut Breitbandatlas des Bundes (Link s. unten) 98 % der Haushalte mit einem Breitbandanschluss > 200 Mbit/s versorgt.

Priorität 1: Gewerbegebiet Scheffelstraße und Schulen

Schwerpunkt für den Glasfaserausbau in Schwetzingen war das Gewerbegebiet Scheffelstraße. Der komplette Ausbau im Gebiet durch die Telekom wurde im Frühjahr 2021 abgeschlossen. 2019 konnte mit dem Anschluss des Großkomplexes Carl-Benz-Straße 3-5 mit über 70 Firmen eine erste deutliche Verbesserung erzielt werden. Eine weitere folgte mit dem Anschluss des Gewerbeparks Atos in der Scheffelstraße und weiterer Betriebe in der Nachbarschaft. Weitere Einzelmaßnahmen betreffen insbesondere den Anschluss der Schulen Hebelgymnasium, Nordstadt-/Kurt-Waibel-Schule (beide umgesetzt) sowie der Schimper Gemeinschaftsschule (2021/2022). Ein Ausbau in Wohngebieten ist nicht vorgesehen, da hier Lösungen aus dem Wettbewerb Vorrang haben.

Weiterführende Informationen

Ansprechpartner

Herr Wolfgang Leberecht

Amtsleiter

Fax +49 (62 02) 87 51 05
Gebäude Hebelstraße 1
Raum 204